Übersicht der Naturmittel A-Z

1. Du kannst diese Seite als App auf dein Smartphone übernehmen und alles immer dabei haben.
2. Das gesamte Gesundheitslexikon kann auch ausdrucken werden
Eine Anleitung zu den jeweiligen Punkten findest du >> hier <<

Weiterer Hinweis:

Der Benutzer wird gebeten, vor jeder Anwendung der
Vorschläge ärztlichen oder naturheilkundlichen Rat
einzuholen. Für Schäden welcher Art auch immer sich aus
der Anwendung dieser Informationen ergeben, übernimmt
niemand die Verantwortung. Es wird kein Anspruch auf
Vollständigkeit, Richtigkeit oder Fehlerlosigkeit erhoben.
Wir arbeiten täglich an der Verbesserung dieser Informationen.

A
Alantwurzel
Alge
Alpha Liponsäure
Augentrostkraut
Aminosäuren

B
B 1
B 2
B 3
B 6
B 12
Basilikum
Bärlauch
Beifuß
Beinwell
Bor
Borretsch Öl
Breitwegerichkraut
Brennnessel

C
Calcium
Chrom Picco
Citrizidal
Cortyseps

D
D3
DMSO

E
Efeu
Eichenblättertee

F

G
Geissfuss
Gesundes Leben

H
Hagebutte
Hanföl
Heideblütentee
Heilpflanzen
Hirtentäschelkraut
Holundertee / Holundersaft
Homöopathie

I

J
Johannisbeersaft

K
K 1
K 2
Kamille
Klatschmohn
Kletten Früchte
Kokosöl
Kollodiales Silber
Kollodiales Gold

L
Labkraut
L-Arginin
L-Carnitin
L-Carnosin
Leinöl
Löwenzahn
Lysin

M
Madonnenlilie
Magnesium
Mahonienwurzel
Maishaartee
Malvenblättertee
Manucahonig
Mauerpfefferkraut
Mineralien
Mironglas
MSM
Mohnblütenöl selbst herstellen
Muttersaft

N
Nattokinase

O
Odermennigkraut
Öle
Olivenöl
Omega 3
OPC

P

Q
Q 10
Querzitin
Quittenschalentee

R
Rosenblüten

S
Salbei
Sauerampfer
Sauerdorn
Schwarzkümmelöl
Sonnenblume
Spitzwegerich
Strophantin

T

U
Urgesteinsmehl

V
Vitabiosa
Vorbeugung Grippe mit sechs Naturmitteln

W
Wegwartenwurzel
Weidenröschen
Weissdorn

X
Y

Z
Zahngesundheit
Zedernholz

Die Naturmittel

Buchempfehlungen für weitere Detail Informationen:
Robert Franz Buch (OPC – Das Fundament) von Robert Franz
Vitamin D3 hochdosiert von Jeff T. Bowles

Volkskrankheit Vitamin-B12-Mangel von Thomas Klein
Das Vitamin C Buch

Das DMSO-Handbuch  von Dr. Hartmut Fischer
Kokosöl (nicht nur) fürs Hirn!  von Ulrike Gonder
Die Lösung des Herzinfarktproblems von Rolf-Jürgen Petry

Sibirische Zedernnüsse von Simonsohn Barbara
Natriumbicarbonat: Krebstherapie für jedermann von Dr. Mark Sircus
A

Alantwurzel:
Tee: 1 TL auf 250 ml heißes Wasser, 10 Minuten ziehen lassen.Nicht bei Allergien gegen Kornblüten!!!Einer der Besten Lungenregenerationsmittel!!!

 

  • fördert Erneuerung von Lungengewebe
  • Atembeschwerden
  • Erkältung
  • schleimlösend
  • fördert den Auswurf
  • Bronchitis
  • Reizhusten
  • Asthma
  • Bronchialverschleimung
  • COPD
  • Lungenemphysem
  • Keuchhusten
  • Lungenentzündung
  • hilft das Wasser in der Lunge zu absorbieren
  • Lungentuberkulose
  • Rippenfellentzündung
  • Lungenkrebs
  • tumorhemmend

 

Alge, rot:

  • gut für Augen
  • gut für Gelenke
  • gegen Unfruchtbarkeit

 

Alpha Liponsäure

Ist ein sehr wichtiges Antioxidant. Ohne Alpha Liponsäure können die ganzen anderen Antioxidantien nicht verstärkt werden und der Zelle zugeführt werden. Ist sehr gut für Entgiftung.

Erreicht JEDE Zelle und stärkt in Zusammenhang mit Q10 die Zelle und erweckt sie zum Leben. Hält lange an.Ist super in Verbindung mit Q10, Vitamin C und OPC:

  • Geht durch die Gehirnschranke und schützt das Gehirn vor Schlaganfall.
  • Ist fähig, defekte Nerven, die geschädigt sind, wieder zum Sprießen zu bringen.
  • Ist gut für Diabetiker.
  • Ist Gegenspieler der Hautalterung.
  • Ist gut für Raucher.
  • Schützt vor Strahlenschäden.
  • SEHR WICHTIG! verbessert das Gedächtnis!!
  • Heilt verletzte Nerven, schützt Gehirn und Gene.
  • Entgiftet
  • Senkt Cholesterin.
  • Hilft bei Strahlenschutz.

Hier anschauen

 

Aminosäuren

Bei Forschungsergebnissen stellten sich 8 essentielle Aminosäuren heraus, die für den Körper wichtig sind. „MAP“ ist ein teures gängiges Produkt das diese 8 Aminosäuren enthält. Es gibt auch günstigere.

Wirkungen von Aminosäuren:

  • Gegen Überlastung von Leber und Nieren.
  • Gut bei Krebs
  • bei Schwäche
  • bei Müdigkeit
  • bei Hochleistungssport
  • in der Schwangerschaft

zum Aufbau der Muskeln, der Muskelreparatur und bei Muskelschwund.Aminosäuren sind zuständig für Hämoglobin, für die Knochensynthese, für die Produktion von roten Blutkörperchen, zur Erneuerung der Herzzellen, als Neurotransmitter, für Stimmungslagen, die Immunfunktion, für die Elastizität der Haut und des Muskeltonus, für Organfunktionen und für das PH Gleichgewicht, für Beweglichkeit, für Wachstum, für allgemeines Wohlbefinden, und zum Ausbau des Durchblutungsvermögens.

Augentrostkraut:

Nicht wenn Jemand ganz mager ist!!!

Eines der besten Mittel gegen schwache überangestrengte Augen!!!

Äußerlich in Form eines abgekühlten Aufgusses. Man kann ihn als Tee trinken.

  • Besonders hilfreich sind die in Tee getränkte Umschläge bei Entzündungen des Auges
  • Ermüdete Augen
  • Augenbrennen
  • Augenlidentzündung
  • Eitrige Augenentzündungen
  • Hornhautverletzungen
  • Hornhautflecken
  • Hornhautgeschwüre
  • Glaukom
  • Sehschwäche
  • Sehstörungen
  • Tränensackentzündungen
  • Lichtscheue
  • Lichtüberempfindlichkeit

B

B1

  • für die Nervenübertragung

 

B2

  • für das Auge

B3

  • Nummer eins für das Cholesterin

 

B5

  • für die Energie im Körper


 

B6

Mangelerscheinung:

  • kann die Bauchspeicheldrüse schädigen.
  • Appetitverlust, Durchfall und Erbrechen
  • Dermatitis, Wachstumsstörungen und Anämien
  • Degeneration der peripheren Nerven mit Paralyse und afferenter Ataxie, das heißt, Wahrnehmungen des Körpers werden nicht mehr an das Gehirn weitergeleitet, sodass dieses die notwendigen Bewegungsabläufe des Körpers nicht mehr richtig steuern kann
  • Krampfzustände in unregelmäßigen Intervallen
  • Mikrozytäre, hypochrome Anämie (Störung der Häm-Biosynthese)
  • Seborrhoe-ähnliche Zerstörungen um Augen, Nase und Mund (T-Zone)
  • Angststörungen
  • Schlafstörungen (frühes Erwachen, Durchschlafstörungen)
  • Missempfindungen, Muskelzuckungen

B12

Zuständig für die Erbsubstanz und für den Nervenaufbau. Zusammen mit Folsäure baut es rote und weiße Blutkörperchen.B12 Mangel führt zu Demenz. Die Leute brauchen Windeln und können sich kaum noch bewegen. Bei Gabe von B12 normalisiert sich der Zustand wieder und die Menschen haben wieder ein Leben.92% der Menschen können B12 über den Mund aufnehmen, also besser Lutschtabletten nehmen.2-mal eine Tablette mit 1000 µg am Tag lutschen über 4 Monate (= 2000 µg). Ein guter B12 Spiegel liegt bei 200-900 laut den Ärzten.Der B12 Level sollte immer über 1000 sein. Ein guter Spiegel liegt bei 2000. Bei Kribbeln an Körperstellen besteht ein akuter B12 Mangel. Hier sterben die Nerven bereits ab!

B12 Buchempfehlung: Thomas Klein „Volkskrankheit Vitamin-B12-Mangel“

Mangel erkennt man:

  • Kraftlosigkeit bis zum Burnout
  • blasse Haut
  • Schwäche
  • Müdigkeit
  • schwaches Immunsystem
  • Pigmentstörung
  • Verdauung
  • Demenz
  • Nerven
  • Gefühllosigkeit Arme, Beine
  • Zungenbrennen
  • Gleichgewichtsstörung
  • Motorische Störungen
  • Nerven
  • Sehnerv wird zerstört
  • Unfruchtbarkeit
  • Süchte
  • Schließmuskel
  • Blasenschwäche, Inkontinenz
  • Gereiztheit
  • Gewalttätigkeit
  • Manie
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Gedächtnis lässt nach
  • Änderungen des Blutbildes
  • Blutarmut

Vitamin B 12 ist gut (für):

  • bei Tinnitus
  • bei Taubheit
  • Nerven
  • Gedächtnis
  • sehen
  • hören
  • riechen
  • schmecken

>> Vitamin B12 bei www.bever-naturversand.de

B12 wichtige Info:

Cyanocobalamin= minderwertig. Lieber Methylcobalamin (wird vom Körper besser aufgenommen). Der Körper nimmt nicht alles auf, daher lieber hochdosiert nehmen. Vitamin B12 ist ein wasserlösliches Vitamin. Raucher und Vegetarier haben einen erhöhten Bedarf. Praktisch: Der Körper kann das wasserlösliche Vitamin B12 bis zu 12 Jahre lang in der Leber speichern und dann nach Bedarf ausschütten.

Basilikum:

  • antiviral
  • antibakteriell
  • Erkältung
  • Nasennebenhöhlenentzündung: 2-3 Basilikumblätter leicht quetschen, zusammenrollen und in die Nase stecken (wird über die Nasenschleimhaut aufgenommen), oder zerkauen, dann wird es über die Mundschleimhaut aufgenommen).

Bärlauch:

  • Antiviral
  • Antibakteriell

Beifuß:

  • entkrampfend

Beinwell:

  • Knochenschmerzen
  • Knochenbrüche

Borretschöl

  • Bestes Mittel für die Haut, besser noch als Nachtkerzen öl.
  • Ist gut für Neurodermitis (nur äußerlich! -> Leberschäden).
  • Enthält viel Gamma-Linolensäure (entzündungshemmend)

Breitwegerichkraut:

  • Antiviral
  • Antibakteriell
  • Entgiftet das Gewebe
  • Erkältung
  • Rachenentzündung
  • Fieber
  • Trigeminusnerv
  • Furunkel
  • Gerstenkorn
  • Tee: 1-2 Teelöffel getrocknetes Kraut
  • Breiumschlag
  • Wunden/ Eiter: Blatt waschen und auflegen (zieht Eiter raus)

Brennnessel:

Nicht bei Bluthochdruck, Herzinsuffizienz oder Ödeme durch Nieren, Herzinsuffizienz anwenden!!!

Tee: 2-3 Teelöffel getrocknete Brennnesselblätter auf 250 ml heißes Wasser

Brennnesselsaft: 100-125 ml/Tag

Tinktur: Tinktur 1:9 (1 Teil Brennnessel: 9 Teile Alkohol), 45%iger Alkohol z. B. Wodka,  3x 10-20 Tropfen täglich

  • gleicht Disharmonien und Energien auf
  • regt den Stoffwechsel an
  • entgiftend
  • Anämie
  • blutbildend
  • blutreinigend
  • eisenbildend
  • Milchbildung bei „Schwangeren“
  • Ischias
  • Nesselsucht
  • Entzündungen der Haut
  • Arthritis
  • Antirheumatikum
  • für Muskel-, oder Gelenkrheumatismus
  • verhindert Entzündungen im Körper
  • Lungentuberkulose
  • vitalisiert Leber und Galle -> gut bei Diabetes
  • Nierenentzündung
  • Blasenentzündung
  • bei Kalk in der Schulter (löst Kalk auf)

auch homöopathisches Mittel: Vermiculite D6 (Mineral löst Kalk auf)  

2×4 Tabletten

 

Brennnesselwurzel:

  • Prostatabeschwerden
  • gutartige Veränderungen der Prostata
  • Harnlassen wird verbessert
  • Krebs
  • Analfisteln

Brennnesselfrüchte:

  • steigern die Potenz (am besten mit Honig vermischt essen)

C

Calcium, Vitamin C das Lebensvitamin

Ist in 95% aller Prozesse im Körper beteiligt. Robert sagt Vitamin C ist so wichtig. Für ihn ist es schon fast ein Nährstoff. Vitamin C ist nach Wasser und Sauerstoff der wichtigste Wirkstoff für unser Leben. Es gibt tausende Studien über Vitamin C und die positive Wirkung auf unseren Körper.

verschließt Gefäßrisse!! (ein Lebensretter, wenn es um Gefäße geht)

  • ist ein Fett-Verbrenner
  • ist basisch
  • hilft gegen Cellulitis
  • Verbessert die Magensäure
  • ist der Baustein aus dem die Haut besteht, baut Kollagen auf
  • Triglyceride (Blutfette) werden abgebaut
  • Augen bestehen aus Vitamin C, Collagen ist aus Vitamin C.

>> Vitamin C Bever-Naturversand.

Zucker und Vitamin C sind ähnlich im Aufbau. Der Körper baut Zucker ins Gewebe ein, weil es dem Vitamin C ähnlich ist. Vitamin C holt den Zucker wieder raus!Morgens und abends sollte man jeweils eine Messerspitze Vitamin C nehmen. Ist egal ob Ascorbinsäure oder ein Natürliches Vitamin C. Wenn Calcium schlecht aufgenommen wird, hilft „Calcium phosphoricum“. Kann nicht überdosiert werden.Der Körper kann nicht mehr als 200 mg Vitamin C auf einmal abspeichern.Laut Robert Franz: 300-500 mg in Verbindung mit OPC.Bei Verstopfung überdosieren, natürliches Abführmittel. Der Körper nimmt über die Sonne und der Haut Vitamin D auf. Dieses Vitamin D wird mit Hilfe von Magnesium in das aktive D3 umgewandelt.D3 nimmt das Calcium der Nahrung aus dem Darm auf.99 % des Calciums befinden sich in den Knochen. Man sollte so viel Calcium zu sich zu nehmen, damit immer wieder das kurzfristig, zur Regulierung des Blut-Calciumspiegels, aus den Knochen geborgte Calcium in die Knochen zurück transportiert werden kann.

Calciumpräparate sind, außer bei bestimmten Erkrankungen:

  • Nebenschilddrüseninsuffizienz
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Lactoseintoleranz
  • Gastritis
  • Morbus Crohn
  • Colitis ulcerosa
  • Zöliakie
  • Nierenerkrankungen

nicht nötig. Und auch hierbei gibt es folgendes zu beachten:

  • Calcium am besten über die Nahrung aufnehmen.

(empfohlen: ca. 1000 mg)

  • D3 (um Ca aus dem Darm aufzunehmen)
  • K2 (zieht Ca aus den Blutgefäßen ab und schickt es in

>> Vitamin D3 bei www.Bever-Naturversand.de

>> Vitamin K2 bei www.bever-naturversand.de

Knochen und Zähne.)

  • Magnesium sorgt für die Knochenfestigkeit.
  • Ca und Magnesium sollte 2:1 aufgenommen werden.

Symptome bei Unterversorgung mit OPC und Vitamin C:

Allergien, Entzündungen, Konzentrationsschwäche, leichte Depressionen, Schwindelgefühl oder „Sterne sehen“ beim schnellen aufstehen, niedriger Blutdruck, Müdigkeit, Wetterfühligkeit, Migräne, trockene Augen/Haut, Neigung zu Übergewicht, alle Krankheiten die mit „itis“ (Entzündungen aller Art) enden Neurodermitis, Meningitis, Gastritis, Rhinitis, Bronchitis, Arthritis, usw. Nasenbluten,Zahnfleischbluten, lockere Zähne, Zahnausfall, schwaches Immunsystem, Infektanfälligkeit, Hämorrhoiden, Besenreiser, Krampfadern, schwere Beine, juckende Beine, schmerzende Beine, schlecht heilende Wunden, offene Wunden, Makuladegeneration, grauer Star, hoher Cholesterinspiegel, hoheTriglyceride, zu dickflüssiges Blut (Thrombosegefahr), Fibrosen, im Auge vergrößerte Gefäße, gelbliche Augen, platzen von Gefäßen im Auge, Ödeme, kleinere innere Blutungen, empfindliche/dünne Haut, dunkle Flecken auf der Haut speziell im Bereich der Beine, Blutaustritt aus allen Körperöffnungen, Tod durch Skorbut, wenn nicht schon vorher eine Thrombose zu Lungeninfarkt, Schlaganfall oder Herzinfarkt geführt hat.

Nehmen wir z.B. Calcium in Nahrungsergänzung. Ein Calciummangel ist die Ursache für ungefähr 147 verschiedene Krankheiten. Ein Beispiel ist die Bell-Lähmung, bei Ihr handelt es sich um eine einseitige Fazialis Lähmung im Gesicht, sozusagen eine einseitige Gesichtslähmung. Hervorgerufen durch Calciummangel. Osteoporose, jeder kennt sie und ist die 10. häufigste Todesursache in Amerika. Eine geringe Menge Calcium pro Tag in die Nahrung und Sie beugen Osteoporose vor. Dann Arthritis, 80% der Arthritis wird durch eine Osteoporose der Gelenkknochenendenverursacht. Das alles wird durch Osteoporose in den Knochenenden ausgelöst. Bei einer Kontrollgruppe von 5.000 Menschen mit hohem Blutdruck wurde die RDA-Bestimmung bezüglich des Calciums verdoppelt. 85 % der Probanden hatten nach 6 Wochen keinen Bluthochdruck mehr. Sowie bei Nierensteinen, Knochensporn und anderen Calciumablagerungen brauchen Sie mehr Calcium, nicht weniger.

Die derzeit weltweit empfohlenen Mengen an Vitamin C verhindert wie bereits erwähnt gerade Skorbut d.h. das Endstadium oder den drohenden Tod und jeder, dessen Ernährung arm an OPC undVitamin C ist und diese beiden Stoffe nicht zusätzlich ergänzt, wird an einigen der o.a. Symptomen früher oder später unnötigerweise leiden. Kommen Ihnen einige dieser Symptome bekannt vor? Dannsollten Sie umgehend mit der Ergänzung Ihrer Nahrung mit OPC und Vitamin C beginnen. Wenn Sie OPC und Ihre Vitamin C Menge auf die von den Stoffwechselexperten empfohlene Menge steigern,verbessern oder verschwinden die beschriebenen Symptome in einigen Tagen, Wochen oder Monaten genauso wie sie entstanden sind. Denn die gemeinsame Ursache ist die extreme Unterversorgung Ihres Körpers mit OPC und Vitamin C. Sie würden viel langsamer altern und blieben von vielen Krankheiten praktisch verschont! Krankheiten beruhen fast immer auf einer Unterversorgung an bestimmten Stoffen!

Interessante Seite: http://www.webmed.ch/PDF/PDF_Vitamin_C_Buch.pdf

Chrom Picolinat

  • Diabetes
  • Ohne Chrom kann kein Zucker abgebaut werden.
  • steigert die Effizienz des Insulins
  • erhöht die Anzahl der Insulinrezeptoren
  • konstanter Insulinspiegel
  • senkt den Blutzucker
  • bei Übergewicht
  • regt den Fettstoffwechsel an
  • kurbelt Fettverbrennung an
  • reduziert die Umwandlung von Kohlenhydraten in Fett
  • verhilft zu massivem Fettabbau
  • fördert den Aufbau von Muskelmasse
  • regt Stoffwechsel an, für die Verdauung
  • senkt Triglyceride (Blutfette)
  • senkt Cholesterinwerte, HDL und LDL
  • verhindert Herzinfarkt, schützt das Herz
  • hilft gegen Prostata Wachstum
  • verhindert Krebs
  • Erfahrungsbericht: bei Nykturie (3 Kapseln täglich)
  • 1-5 Kapseln 100 µg bis 200, Diabetiker 400-500 µg

>> Chrom Picolinat bei www.bever-naturversand.de

Citrizidal (aus Grapefruitkernextrakt)

in Deutschland als Lebensmittel von der Pharmaindustrie verboten, weil es zu wirkungsvoll ist. Es tötet 900 Bakterien, 120 Pilzstämme und 140 Viren! Würde es in Deutschland, wie in anderen Ländern in Krankenhäusern bei der Desinfektion eingesetzt, würde es keine Tote mehr durch Krankenhauskeime geben.

  • Kann äußerlich und innerlich angewandt werden.
  • Innerlich nur verdünnt! Für jedes 10 kg Körpergewicht je 1-3 Tropfen in ein Glas Wasser, 3-mal täglich
  • Bei Bakterien in der Niere, Blase etc. 3×15 Tropfen

Der Grapefruitkernextrakt ist ein hochkonzentrierter, rein pflanzlicher Extrakt, der aus den Schalen und Kernen der Grapefruit gewonnen wird. Die antimikrobiellen Eigenschaften des Grapefruitkernextrakts können sehr wirkungsvoll, für die verschiedensten Anwendungen, eingesetzt werden. Kerne und Schalen werden getrocknet und zu feinem Pulver verarbeitet, mit gereinigtem Wasser verdünnt und destilliert. Bei niedrigen Temperaturen entsteht aus der destillierten Masse ein reines konzentriertes Pulver (Citricidal®), das dann in pflanzlichem Glycerin aufgelöst wird. Hauptbestandteile des Grapefruitkernextrakts sind Citricidal® und Glycerin. Grapefruitkernextrakt – Inhaltstoffe: Ascorbin-Säure, Bioflavonide, Vitamine, Amino-Säuren, Fettsäuren, etc. Je höher der Gehalt an Citricidal® desto konzentrierter ist der Extrakt. Grapefruitkernextrakt ist für Menschen, Tiere und Pflanzen völlig ungiftig.

Grapefruitkernextrakt sollte dennoch niemals unverdünnt angewendet werden.

Grapefruitkernextrakt – Beschreibung & Anwendung

Naturheilkunde & Gesundheit, April 2004

Kundenrezensionen des Buches “Heilen mit Grapefruitkern-Extrakt”. von Amazon.de
Die Geheimnisse des Citrus paradisi. Das praktische Handbuch zur Anwendung bei Infektionen, Entzündungen, Mykosen, Allergien und vielem mehr.
Der in kürzester Zeit in die Hitliste der alternativen Gesundheitsmittel avancierte Extrakt aus dem Kern der Grapefruit erfährt nun weitere zukunftsweisende Perspektiven.

Dabei folgten die Autoren konsequent den weltweiten Forschungsbemühungen von versierten Wissenschaftlern, Praktikern und Anwendern, um neue hochinteressante Einsatzbereiche, Erfahrungsberichte und Erklärungen für die aufsehenerregenden Wirkungen dieses Extrakts zu liefern.

So erschlossen sich mittlerweile viele weitere Möglichkeiten der sinnvollen Nutzung für Menschen, Tiere, Pflanzen und Umwelt.Gleichzeitig werden erstmals alle bisher bekannten Einsatzmöglichkeiten von A – Z kurz und präzise dargestellt, um den optimalen Einsatz von Grapefruitkern-Extrakt zu erleichtern.

Zusätzlich vermittelt das Buch vielerlei praktische Tipps und Anregungen, um den hervorragenden Nutzen dieses vielbeachteten aus natürlichen Stoffen entwickelten Mittels zu erhöhen. So ist dieses Werk eine sinnvolle Fortsetzung und Ergänzung des vielbeachteten Bestsellers “Das Wunder im Kern der Grapefruit”.Umfangreiches Buch über Grapefruitkernextrakt. Grapefruitkernextrakt – die Kenntnis, dass dieses untoxische Wundermittel gegen diverse Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten wirkt und zudem die natürliche Darmflora intakt lässt, ist nicht weit verbreitet. Diesem bedauernswerten Zustand wollen die Autoren mit ihrer Aufklärungsarbeit abhelfen. Sie stellen in diesem Buch u.a. detailliert dar, wie, bei welchen Krankheiten und auf welche Weise man GKE (GSE) anwenden kann.

GKE (GSE) lässt sich bei diversen Erkrankungen sowohl äußerlich als auch innerlich verwenden. Sowohl Babys als auch Tiere können mit dem Mittel problemlos therapiert werden! Vorsichtsmaßnahmen müssen nur wenige beachtet werden. So darf der Extrakt nur verdünnt eingenommen werden und darf nicht an die Augen kommen. Zitrusfrucht Allergiker sowie Pilzerkrankte müssen mit einer geringen Dosierung anfangen, die sie langsam steigern können. Die Autoren beschreiben auch, wie man GKE (GSE) in der Tierhaltung (z.B. als Wurmmittel) einsetzen kann.

Auch in der Landwirtschaft oder im Haushalt kann GKE (GSE) zur Desinfektion Verwendung finden. Ein leicht verständlicher Ratgeber sowie übersichtliches Nachschlagewerk. Vielen Dank an die Autoren!Mein KAUFTIPP – GKE (GSE) gehört in jede Hausapotheke!Anwendung des GrapefruitkernextraktGKE (GSE) kann überall dort eingesetzt werden, wo Krankheitserreger wie Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten zu einer gesundheitlichen Störung geführt haben.

GKE (GSE) kann innerlich wie äußerlich eingesetzt werden – dabei sollte der Extrakt immer verdünnt werden, von wenigen Ausnahmen abgesehen. Zudem scheint auch bei langem und häufigem Gebrauch keine Resistenz aufzutreten.

Dosierung bei innerer Anwendung

  1. Grundregel:2-3-mal täglich 3 – 15 Tropfen steigend, wobei die höchste Tropfenzahl nach einer Woche erreicht sein sollte. Diese allmähliche Steigerung ist vor allem dann nötig, wenn Verdacht auf Darmpilze (Candida albicans) besteht. Diese können beim zu massiven Absterben Müdigkeit (GSE), Kopfschmerzen oder Benommenheit auslösen. Man nennt dies “Herxheimer Reaktion”.
  2. Grundregel: 5 Tropfen pro 10 kg Körpergewicht als Tagesdosis. In besonderen Fällen kann diese Dosis auch verdoppelt werden, also 1 Tropfen pro kg Körpergewicht. übrigens: 60 ml GKE (GSE) enthalten etwa 1800 Tropfen!
  3. Grundregel: GKE (GSE) immer verdünnt einnehmen, am besten in einem Glas (0,2 Liter) voll mit Wasser oder Fruchtsaft.
  4. Grundregel: Die Dauer der Anwendung richtet sich nach der Art der Krankheit. Die Anwendung sollte mindestens 1 Woche nach Abklingen der Symptome fortgesetzt werden. Bei Darmpilzen oder bestimmten Bakterien (Helicobacter pylori u.a.) sollte man mit mindestens 6 Wochen innerer Einnahme rechnen.

Dosierung bei äußerer Anwendung

  1. Grundregel: Nur bei Warzen und Nagelpilz unverdünnt auftragen.
  2. Grundregel: Auf Haut und Schleimhaut immer verdünnt anwenden, und zwar mit Wasser, Glyzerin oder besser mit Bio-Jojoba-öl. Näheres ist bei den einzelnen Krankheiten angegeben.

Innere Beschwerden A-Z

Abkürzungen: B1 = innere Einnahme; C2 = äußerlich verdünnt anwenden. 10T/G = 10 Tropfen pro Glas (0,2 Liter), 8T/EL = 8 Tropfen pro Esslöffel

  • Abgeschlagenheit: (häufig kommende Grippe oder Infektion) B1
  • AIDS: Wirkung wird noch erforscht, empfohlen B1
  • Allergien: oft durch Pilze verursacht, dann B1
  • Amöbenruhr: auch Abklingen der Symptome fortsetzen, B1
  • Angina oder Mandelentzündung: B1 und Gurgeln mit 10T/G
  • Arthritis = Gelenkentzündung: B1 monatelang oft hilfreich Asthma: in einigen Fällen hilft B1, 1- 3 Monate
  • Bauchschmerzen: undefinierbare, häufig hilft B1
  • Blähungen: oft durch Keime, Pilze oder Parasiten verursacht, B1
  • Blasenentzündung, Blasenbeschwerden: B1 + viel trinken
  • Bronchitis: B1 und Gurgeln mit 10T/G
  • Brustentzündung = Mastitis: B1 + C2 8T/EL (auf Brust auftragen), auch bei Entzündungen von Kuheutern
  • Candida albicans (Hefepilz): B1 3 – 4 Monate (mit 3T beginnen!)
  • Cholera: 20T – 30 T/G alle 3 Stunden einnehmen
  • Chronische Müdigkeit (GSE): oft Pilze, Bakterien u.a. B1 3-4 Monate
  • Colitis = Darmentzündung: B1 mit Kamillentee, Antioxidantien
  • Crohn-Krankheit = Morbus Crohn: B1 +Antioxidantien
  • Darmentzündung: siehe unter Colitis
  • Depressionen: manchmal durch Pilze oder Parasiten verursacht, B1
  • Durchblutungsstörungen: manchmal durch Schimmelpilz “Mucor” ausgelöst, Versuch mit B1
  • Durchfall: hier hilft oft GKE (GSE), B1
  • Entzündungen: häufig durch Krankheitserreger hervorgerufen, B1
  • Erbrechen: oft durch Krankheitserreger hervorgerufen, B1
  • Erkältungen: B1 + Gurgeln 10T/G + GKE (GSE) Nasenspray
  • Fibrose: kann durch Candida-Pilze, auslöst sein, B1 3 – 4 Monate
  • Fieber: notwendige Abwehrreaktion, B1, evtl. Gurgel + Nasenspray
  • Gastritis = Magenschleimhautentzündung, Magengeschwür: häufig durch das Bakterium Helicobacter Pylori verursacht, B1
  • Gedächtnisschwäche: manchmal durch Candida verursacht, B1
  • Gicht: manchmal durch Candida-Pilze verursacht, B1
  • Grippe: B1 + Gurgeln 10T/G + GKE (GSE) Nasenspray
  • Hormonsystemstörungen: Candida-Pilze setzen 100 verschiedene Giftstoffe frei, einige haben hormonähnliche Wirkungen. In diesen Fällen ist ein Versuch mit GKE (GSE) empfehlenswert, B1
  • Husten: B1 + Gurgeln 10T/G
  • Immunsystem, geschwächtes: Immunsystem unterstützen mit B1
  • Infektionskrankheiten, allgemein: B1
  • Konzentrationsmangel: häufig sind Krankheitserreger beteiligt, B1
  • Kopfschmerzen, Migräne: diese haben viele verschiedene Ursachen, manchmal sind Bakterien und Pilze beteiligt, B1
  • Lebensmittelvergiftung: sofort 10 – 20T/G trinken, nach einigen Stunden wiederholen, viel trinken, Arzt aufsuchen
  • Magenschleimhautentzündung, Magengeschwür: siehe Gastritis
  • Malaria: es gibt Hinweise, dass GKE (GSE) wirkt, B1
  • Mastitis: siehe Brustentzündung, B1 + C2, 8T/EL
  • Menstruationsbeschwerden: Candida kann schuld sein, siehe dort
  • Migräne: siehe unter Kopfschmerzen
  • Mittelohrentzündung = Otitis Media: B1 + C2, 2T/EL leicht anwärmen und öfters ins Ohr träufeln
  • Morbus Crohn: siehe Crohn-Krankheit
  • Müdigkeit (GSE), chronische: siehe unter chronische Müdigkeit (GSE)
  • Nasennebenhöhlenentzündung = Sinusitis: B1, GKE (GSE) Nasenspray
  • Parasiten, innere: Von winzigen Parasiten bis zum Bandwurm reicht die Palette, eine “Wurmkur” wird 2 mal jährlich empfohlen, B1
  • Pilzerkrankungen: siehe Candida albicans
  • Prostata-Beschwerden: manchmal ist Candida beteiligt, siehe dort
  • Rheuma: ist oft Folge von Ablagerung von Giftstoffen, B1
  • Ruhr: siehe Amöbenruhr
  • Schnupfen = Rhinitis: B1 + GKE (GSE) Nasenspray
  • Übelkeit: B1
  • Vorbeugung auf Reisen: 3 mal täglich 4 – 8T/Glas Wasser trinken
  • Wurmbefall: siehe unter Parasiten

Äußere Beschwerden A-Z

 

  • Acariasis, Acarinosis, Akarinose: siehe unter Krätze
  • Akne: B1 + 5T auf feuchten Waschlappen, auftragen, abwaschen
  • Aphten (Geschwüre der Mundschleimhaut): 10T/G Wasser, spülen
  • Ausschläge, Hautausschläge: Ein Versuch mit 3-5T/EL Öl lohnt sich, 2-3 mal täglich auftragen
  • Beingeschwüre: siehe unter offene Beine
  • Blutegelbisse: 1 Tropfen Extrakt auf Bissstelle träufeln
  • Dermatitis (Hautentzündung): 3-5T/EL Öl, 2 – 3 mal/Tag einreiben
  • Dornwarzen, Stechwarzen: Abschleifen, 2 mal 1 T pur auftragen
  • Fußpilz: Pur oder etwas verdünnt mit Wasser oder Öl anwenden. Zusätzlich GKE (GSE) Körper- und Fußpuder benutzen.
  • Geschwüre: 10T/Glas lauwarmes Wasser, spülen, gurgeln, tupfen
  • Gürtelrose (Herpes Zoster): B1 + 3-5T/EL Öl, 2 mal täglich auf der betroffenen Haut auftragen
  • Halsentzündung, Halsschmerzen: B1 + 10T/G Wasser, gurgeln
  • Hautabschürfungen: 1T/EL Wasser, öfters auftragen
  • Hautausschläge: siehe unter Ausschläge
  • Hautflechten: wie bei Ausschläge
  • Hautpilze: 5 T in feuchte Hand, öfters täglich auftragen
  • Heiserkeit: wie Halsentzündung
  • Herpes simplex (Lippenherpes): 5T/EL Öl, öfters auftragen
  • Herpes Zoster: siehe Gürtelrose
  • Hornhaut: 30 T im Fußbad erleichtern Entfernung und ist desinfizierend
  • Husten: wie bei Halsentzündung
  • Insektenstiche: 1T auf feuchten Finger, auf Stichstelle auftragen
  • Karies: 1-2 T auf feuchte Zahnbürste und mit 10T/Glas spülen
  • Kehlkopfentzündung (Laryngitis): wie bei Halsentzündung
  • Kopfläuse: 10T mit etwas Duschgel mischen, 30 min. einwirken lassen, gut spülen, nach 3 Tagen wiederholen, Augen schützen
  • Krätze = Akarinose = Skabies: 20T/EL Öl, ganzen Körper einreiben
  • Laryngitis: siehe bei Kehlkopfentzündung
  • Mandelentzündung = Angina: B1 + 10T/G mehrmals täglich gurgeln
  • Mittelohrentzündung = Otitis Media: siehe bei innerer Anwendung
  • Nagelbettentzündung: 5T/EL Öl mehrmals täglich auftragen
  • Nagelpilz: Nägel abschleifen, GKE (GSE) mehrmals täglich pur auftragen
  • Nasennebenhöhlenentzündung: B1 + GKE (GSE) Nasenspray
  • Nesselfieber: 5T/EL Öl (Bio – Jojoba ) auf juckende Haut auftragen
  • Neurodermatitis: wie bei Nesselfieber
  • Offene Beine: 15T/EL Wasser auf Wundauflage, öfters wechseln
  • Ohrenschmerzen: wie Mittelohrentzündung (innere Anwendungen)
  • Paradentose: 1-2 T auf nasse Zahnbürste, zusätzlich Mund spülen
  • Pilzerkrankungen der Haut: siehe unter Hautpilze
  • Plaque (bakterieller Zahnbelag): wie bei Paradentose
  • Psoriasis (Schuppenflechte): wie bei Nesselfieber
  • Räude = Krätze: siehe unter Krätze
  • Sandflohbisse: wie bei Insektenstiche
  • Scheidenentzündung (Vaginitis): 2T/Glas, mitFrauendusche (Spritze) in Scheide spritzen, nie unverdünnt anwenden!Scheidenpilze: wie unter Scheidenentzündung, zusätzlich B1
  • Schnittwunden: 1T auf feuchten Finger, oder GKE (GSE) Puder
  • Schnupfen (Rhinitis): B1 + GKE (GSE) Nasenspray
  • Schuppen auf der Kopfhaut: wie bei Kopfläuse
  • Schuppenflechte (Psoriasis): wie bei Nesselfieber
  • Sitzbäder: 30-50T in Sitzbadewanne, bei Hämorrhoiden 20 sec. kaltes Sitzbad, sonst 10 – 20 min. warm
  • Skabies: siehe unter Krätze
  • Soor: Mundspülung 3 mal täglich mit 10T/Glas Wasser
  • Verletzungen: 3T/EL Wasser, Auflage damit tränken
  • Warzen: 2 mal täglich 1 Tropfen pur auf die Warze geben Windeldermatitis: 5T/EL Öl(Bio-Jojoba), Po damit einölen
  • Zahnfleischentzündung (Gingivitis): wie bei Paradentose
  • Zeckenbisse: Zecke herausziehen, 1 T pur auf die Bissstelle träufeln

Körperpflege:

  • Intimpflege: 1-2 Tropfen in nassen Waschlappen einreiben
  • Lippen, spröde: 4T/EL Jojobaöl, mehrmals täglich
  • Mitesser: entfernen, mit 1 T auf nassen Finger desinfizieren
  • Mundgeruch: mit 5T/Glas Wasser spülen
  • Nassrasur: 1 T in Rasierschaum oder Rasierwasser mischen
  • Pickel: 3-5 T in feuchte Hand, einreiben, nicht in die Augen!
  • Schuppen der Kopfhaut: 5T in Shampoo oder GKE (GSE) Duschgel
  • Schweißfüße: 5T/EL Öl, einreiben + GKE (GSE) Fußpuder
  • Schweißgeruch: 2 T in feuchte Hand, einreiben

Babypflege:

  • Schnuller, Fläschchen: 20T/Liter Wasser, hineinlegen.
  • Soor: Mundspülung 3mal täglich mit 10T/Glas Wasser.
  • Windeldermatitis: 5T/EL Öl (Bio-Jojoba), Po damit einölen.

Anwendung bei Pflanzen:

  • Schimmel, Fäulnis: Ca. 30T/Liter Wasser, spritzen
  • Hydrokulturen: 5T/Liter Wasser
  • Schildläuse: 50T/Liter lauwarmes Wasser, einsprühen
  • Topfpflanzen (Schimmel): 10T/Glas Wasser, einsprühen

Anwendung bei Tieren:

  • Räude: 10T/EL Jojobaöl, Ekzeme und Wunden einreiben
  • Algen in Aquarien: 5T/Liter ins Becken geben, langsam steigern
  • Bakterien, Viren, Parasiten, Pilze: 5T/10 kg Körpergewicht
  • Faulhinke (Panaritium): pur oder 1:1 verdünnt aufstreichen
  • Mastitis: 5T/10kg Körpergewicht innerlich, 8T/EL Öl äußerlich
  • Stallhygiene: 60 – 120T/Liter Wasser, versprühen
  • Vögel (Parasiten u.a.): 1T/ 2kg Körpergewicht ins Trinkwasser

Anwendung im Haushalt:

  • Bodenhygiene: 50T/Eimer Wasser, Boden wischen
  • Desinfektion (Obst, Gemüse, Geschirr): 20T/Liter Wasser
  • Haushaltsreiniger: 20T/Liter
  • Zusatz zu biologischen Reinigern Haltbarmachung: Salat, Gemüse, Fisch, Fleisch u.a. in 20T/Liter Wasser einige Minuten einlegen
  • Heimspringbrunnen (Algenbefall): 10T/Liter beimischen
  • Käsekonservierung: 10T/EL Wasser, Käse damit einstreichen
  • Raumspray: 15T/Glas Wasser, mit Pumpsprayflasche versprühen
  • Schimmel (Wände, Tapete): pur oder etwas verdünnt anwenden
  • Schneidebretter: 30T/Glas Wasser, Brett einreiben, dann abspülen
  • Teppichböden: 20T/Liter Wasser, Teppich damit reinigen.
  • Toiletten: einige Tropfen einige Minuten einwirken lassen.
  • Wäsche (Bett-, Unterwäsche, Socken): 20 T ins letzte Spülwasser

Weitere Anwendungsmöglichkeiten:

  • Fußsprühanlagen
  • Gastronomie
  • Handreinigung
  • Hautdesinfektion (Spritze, OP)
  • Holzschutz
  • Klimaanlage
  • Luftbefeuchter
  • Desinfektion in Kliniken, Praxen, Operationssälen
  • Konservierung von Kosmetika
  • Melkanlagen
  • Sauna
  • Schwimmbäder (20 ml pro 100 Liter)
  • Trinkwasseraufbereitung (10T/Liter)
  • Whirlpool etc.

Quelle:http://www.allwellness.de/grapefruitseedextrakt.html#4


Die Quelle empfiehlt diesen Extrakt:
Hier anschauen

 

Hier 4 Kundenrezensionen bei Amazon:

  1. Durch einen guten Freund wurde ich auf Citricidal aufmerksam gemacht. Offiziell darf es nur als “Haushaltsreiniger” bezeichnet werden – wohl, weil die (Chemie-)Pharmaindustrie Angst hat ihre Pillen nicht mehr in rauen Mengen absetzen zu können, wenn die Leute zu natürlichen Heilmitteln wie diesem greifen würden.

Citricidal wendet man am besten bei ersten Anzeichen einer Erkältung an. Wenn bei mir der Hals anfängt zu kratzen (für mich immer ein guter Indikator, dass sich eine Erkältung ankündigt), löse ich 3 Mal täglich ca. 12 Tropfen in Wasser auf. Am besten wirkt Citricidal, wenn man es 30 Minuten vor, oder mindestens 2 Stunden nach dem Essen zu sich nimmt. Der Geschmack ist alles andere als angenehm – sehr bitter und gewöhnungsbedürftig. Aber das ist bei solcherlei Lebensmitteln ja die Regel. Dafür wirkt es umso besser. Habe schon mehrfach eine Erkältung abwenden können. Ist man bereits erkrankt, kann Citricidal auch helfen, die Krankheitsspanne zu verkürzen.

  1. Citricidal funktioniert sehr gut bei Candida Albicans Pilzinfektion. Kann ich nur bestätigen und weiterempfehlen. Monatelang Magendarm Beschwerden gehabt… 10 Tropfen von dem Wundermittel und ich fühlte mich wie neu.
  1. Ich benutze es für viele Dinge. Einmal bei Krankheiten wie Virusgrippe, Erkältung oder entzündete Haut, Fingernägel, oder ähnliches, aber auch bei Insektenstichen funktioniert es super, oder sogar bei Blattläusen an Pflanzen. Außerdem zum desinfizieren meines Wasserfilters und des Meerschweinchenkäfigs. Ich finde es einfach klasse und es ist ungefährlich im Gegensatz zu pharmazeutischen Antibiotika, eine echte Alternative.
  1. Ich habe meine letzte Nasennebenhöhlenentzündung erfolgreich damit beseitigt, obwohl ich sonst oft auf Antibiotika angewiesen bin! Auch bei innerlicher Einnahme sehr gut verträglich.

Cordyceps(Raupenpilz aus Tibet)

Macht, dass man bei einem Atemzug mehr Luft bekommt.

Laut Studien verbessert Cordyceps die Sauerstoffverwertung in der Lunge um 40-55 %!! 2 Kapseln/Tag

  • Ganzkörpertonikum (vitalisiert alle Organe)
  • Lungentonikum (bei Asthma, COPD, Lungenfibrose (chron. Entzündung der Lunge)
  • Sexualtonikum (steigert die Potenz)

>> Cordyceps bei www.bever-naturversand.de

 

D

D3 Sonnenscheinvitamin, der Lebensfunke in unserem Körper

(Auszug aus dem Buch: „OPC -Das Fundament menschlicher Gesundheit“
von Robert Franz)
Weitere tolle Informationen zu Vitamin D
>> Hier klicken

Der Vitamin D Mangel ist heutzutage in der Bevölkerung weit verbreitet und bei vielen Menschen der am häufigsten auffällige Laborwert. Auf 95 % aller Totenscheine in Deutschland schreiben die Pathologen D3 Mangel auf. Nach einer Studie im deutschen Ärzteblatt, Ausgabe Januar 2012 wurde veröffentlicht, dass 89% aller deutschen Altersheiminsassen einen Vitamin D3 Mangel haben. Mit dem Rest der Bevölkerung steht es leider nicht besser. (Auszug Ende)

Ohne D3 Mangel würden Krankheiten wie Osteoporose(Knochenschwund), MS, Krebs, und viele andere Krankheiten gar nicht existieren! Das ist wirklich eine lange Liste im Buch von Mr. Bowles.

Buchempfehlungen: „Vitamin D3 hochdosiert“ von Jeff T Bowles

Tipp: mal auf Amazon gehen und die Rezensionen der Kunden lesen denen durch D3 geholfen wurde, unglaublich!!!

https://goo.gl/R1fEg1

(dieser Mann hat 199 positive Rezensionen bis jetzt)

in dem Buch „Gesund in 7 Tagen“ von Dr. med. Reimund von Helden werden die katastrophalen Auswirkungen des D3 Mangelsyndroms beschrieben.

Die Wichtigkeit einer ausreichenden Versorgung mit Vitamin D3 auch hinsichtlich Krebs wurde bereits im Jahr 2002 im Krebsjournal „Cancer“ veröffentlicht.D3 ist zuständig für den Kalziumeinbau in unserem Gewebe. Es aktiviert 1000 Gene im menschlichen Körper. Fersensporn z.B. kommt aus Mangel an D3, weil der Körper unkontrolliert Wucherungen bildet, wenn er ohne Sonne (D3) ist. Ohne Sonne gibt es keinen Bauplan für den Körper. Bei Fersensporn über 2 Monate 20.000 Einheiten D3 täglich nehmen und der Fersensporn verschwindet. Unterstützen kann man es homöopathisch mit „Hekla Lava D6“.Alle Wucherungen sind Mangel an Sonne! Blutige Durchfälle, Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa etc. kommen von D3 Mangel. Aus Schafwolle hergestellt. Der D3 Bedarf wird berechnet in Nanogramm pro Milliliter. Ein gesunder D3 Level liegt zwischen 40 und 50 ng/ml.Die meisten Menschen liegen hier in Deutschland bei 18!Ein D3 Mangel kann sich auch äußern in Problemen mit der Muskulatur, z.B. Zittern, Gehprobleme, Schwierigkeiten sich zu bewegen, schwächende Muskeln, Kraftlosigkeit, Niedergeschlagenheit, dann im Nervensystem zu Nervenstörungen, Schlafstörungen, Durchblutungsstörungen, kalten Füßen, kalten Händen.

Bei D3 Spiegeln unter 12 liegt ein extremer Mangel vor. Es kommt zu Skelettschäden.Das ist dann schon das Endstadium, es kommt zu Osteoporose, ein Knochenschwund der niemals mehr Rückgängig gemacht werden kann. Es kommt zu Osteomalazie, das bedeutet unsere Knochen werden so schwach und so biegsam, das wir dadurch Schmerzen haben.Ein D3 Mangel kann sich auch äußern in: (Auszug aus OPC-Das Fundament)

Adynamie:

  • Kraftlosigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Energieverlust
  • dauernde Erschöpfung
  • Niedergeschlagenheit

Nervensystem:

  • Störung der Nervenfunktion
  • hoher Schlafbedarf
  • ständige Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • ständige Abgeschlagenheit
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Vertigo (Schwindel mit Migräne)
  • Konzentrationsstörungen
  • Rastlosigkeit
  • innere Unruhe
  • Verhaltensveränderungen
  • Koordinationsstörungen
  • Unsicherheit beim Gehen und Stehen
  • Ganglien (Nervenknoten)
  • ALS

Stimmung/Psyche/Sucht:

  • Depressionen
  • Bipolare Störung (manisch-depressive Erkrankung)
  • Aufmerksamkeitsdefizit
  • Hyperaktivstörung
  • PMS (prämenstruelles Syndrom)
  • Messie-Syndrom
  • Magersucht
  • Adipositas
  • Alkoholismus

Augenerkrankungen:

  • Kurz- und Weitsichtigkeit
  • Glaukom (grüner Star)
  • Makuladegeneration (verminderte Sehschärfe, dunkler Fleck, bis zur Erblindung)

Atemwege:

  • Erkältungen
  • Asthma
  • CPOD
  • Tuberkulose

Muskulatur:

  • Verkrampfungen
  • zucken
  • zittern
  • vibrieren
  • Gehprobleme
  • Schwierigkeiten sich zu bewegen
  • Schmerzen
  • schwache Muskeln

Bei D3 Spiegeln unter 12 liegt ein extremer Mangel vor. Es kommt zu Skelettschäden (Osteoporose, Osteomalazie).Das ist dann schon das Endstadium.

Skelettschäden/Knochen:

  • Karies
  • Unspezifische Knochenschmerzen
  • Fersensporn
  • Knochensporne
  • Wirbelkanalstenose
  • Schnapphüfte
  • Osteopenie (Verminderung der Knochendichte, Vorstufe der Osteoporose)
  • Osteoporose, Knochenschwund (nicht mehr rückgängig zu machen)
  • Osteomalazie (Schmerzen aufgrund der Erweichung und Deformation der Knochen)

Gelenke:

  • Arthrose
  • Arthritis
  • Rheuma
  • Kniegelenkarthrose
  • Gicht

Haut-Bindegewebe:

  • Akne
  • Lupus (Schmetterlingsflechte)
  • Psoriasis (Schuppenflechte)
  • Neurodermitis
  • Subkutane Zysten
  • Chronische Wunden und Geschwüre
  • Sonnenbrand
  • Dicke Hornschwielen
  • Trockene und rissige Haut an Händen und Füßen
  • Sklerodermie (Bindegewebsverhärtung der Haut)
  • Aktinische Keratose (chron. Schädigung der verhornten Oberhaut durch UV-Strahlung -> Hautkrebs)
  • Nagelpilze

Herzkreislauf-system/Blutzucker:

  • Kreislaufstörungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Kältegefühl
  • kalte Füße
  • kalte Hände
  • Bluthochdruck
  • Herzerkrankungen
  • Kardiomyopathie (Verdickung des Herzmuskels)
  • Herzversagen
  • Schlaganfall
  • Diabetes mellitus
  • Hypoglykämie

Nieren:

  • Harnwegsinfekte
  • Nierenerkrankungen (insbesondere chronische Niereninsuffizienz)

Darm:

  • Reizdarmsyndrom
  • Morbus Crohn
  • Colitis ulcerosa

Degenerative Prozesse/Autoimmunerkrankungen:

  • MS
  • Hashimoto
  • Parkinson
  • Autismus

Allergien

Krebs:

  • Prostatakrebs
  • Brustkrebs
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Darmkrebs etc.
  • Leukämie

Schwangerschaft/Geburt/Kleinkinder:

  • Schwangerschaftskomplikationen
  • Frühgeburten
  • Fehlgeburten
  • Tod der Mutter während der Geburt
  • Mütter mit Infektionen
  • zu kleine Babys
  • schizophrene Babys
  • Säuglinge mit Erkältungen
  • Säuglinge mit Ekzemen
  • Gehirnmissbildungen bei Kindern
  • Wachstumsstörungen
  • Lernschwäche bei Kindern

>> Vitamin D3 bei www.bever-naturversand.de

(Auszug Ende)

Um einen D3 Spiegel zu heben wie von Ärzten empfohlen (zu geringe Dosierung) kann es 1,5 Jahre dauern bis man den Level erreicht hat. Wenn der Eimer leer ist sollte man ihn nicht tröpfchenweise füllen. Mit einem D3-Mangel ist der Körper eigentlich im Winterschlaf. Sonnenmangel führt deshalb zu Fettleibigkeit. Und bei Fettleibigkeit nimmt man 10 Tage lang 50.000 Einheiten D3 als ersten Schritt.

Nur wenn man größere Probleme mit dem Herz hat, macht man es eben langsamer! Dann dreht man es um und nimmt 50 Tage 10 Tropfen.

 

Für alle anderen gilt:

Man nehme die ersten 10 Tage 40.000 Einheiten D3 täglich.Während der Hochdosierung von D3 200 µg Vitamin K2 MK7 10 Tropfen nehmen. 5-10 Tropfen bis die Flasche leer ist.Wenn man D3 nimmt, benötigt man Magnesium. Durch D3 wird vermehrt Calcium aus dem Darm aufgenommen. Das Verhältnis Ca und Mg im Körper beträgt 2:1. Da Calcium und Magnesium nur gemeinsam in die Knochen eingebaut werden, benötigt man Magnesium. Ansonsten holt der Körper sich das Magnesium aus den Muskeln -> Muskelkrämpfe.Also auch die ersten 10 Tage Magnesium phosphoricum D6 nehmen (oder transdermal – s.u.). Am besten nimmt man dazu noch 1 EL Leinöl ein.

Magnesium wird für fast alle Transport- und Umwandlungsschritte von Vitamin D benötigt. Wenn also Magnesium fehlt, kann Vitamin D nicht richtig wirken. Somit kommt auch der D3 Spiegel dann nicht mehr höher. Wenn nicht genügend Magnesium vorhanden ist, bleibtder D Spiegel bei 30 stehen.Magnesium, 300 mg.

Da der Körper oral aber nur ca. 25-30% aufnimmt, sollte man es auch über die Haut aufnehmen (Magnesiumchlorid). Der Körper nimmt dann 70 % auf. Wenn man Sport treibt hat man auch einen erhöhten Bedarf.Nach den 10 Tagen nimmt man 5 Tropfen D3 im Sommer und 10 Tropfen D3 im Winter.Ich persönlich habe 40.000 Einheiten über 4 Wochen täglich genommen. Man sollte einfach auf seinen Körper hören und wenn es ihm dabei gut geht ist ja nichts falsch daran etwas mehr zu nehmen.

Nur der Mangel ist gefährlich.D3 ist gut für die Bauchspeicheldrüse, damit gut für Diabetiker. In der Sonne: wenn der Schatten länger als man selbst ist, nimmt man kein Vitamin D von der Sonne auf.Sonnenschutzcreme lässt kein D3 aufnehmen über die Sonne. Nur wenige Lebensmittel enthalten Vitamin D in nennenswerter Menge.Dazu zählen vor allem fettreiche Fische wie Lachs, Hering und Makrele. In Leber, Milchprodukten, Champignons und Ei befinden sich vergleichsweise geringe Mengen des Vitamins.

Vitamin D3 ist ein fettlösliches Vitamin. Senioren und „chronische Stubenhocker“ haben einen erhöhten Bedarf.Aufwachen des Körpers bei Vitamin D3 Gaben

Dein Körper wacht auf und braucht mehr Vitamine und Mineralstoffe. Wenn du dein Auto nur mit Benzin tankst und es dann Vollgas über die Straße jagst, hast aber kein Kühlwasser und kein Öl drin, brauchst du dich nicht wundern, dass das Auto anfängt zu bocken.

Also Multivitamine und Vitamin B 12 und den B Komplex und Mineralien und Borax usw. Das ist normal dass du jetzt deinen Körper spürst, er wacht auf. War bei mir auch so, in 1-3 Wochen normalisiert sich das je nach Füllstand deines Körpers, Ich habe auch Kräutertees mit Brennnessel und Zinnkraut und Schafgarbe dazu getrunken. Das hilft mir sehr gut. Maria Treben erzählt auf You Tube eine Menge zu Kräutern und deren Heilwirkung.

https://www.youtube.com/watch?v=EwGaM2jaLRg

DMSO

Lösungsmittel aus der Papierindustrie.

Ungiftig, heilt Wunden in 2-3-facher Geschwindigkeit!

Wird in der Regel nur äußerlich aufgetragen. DMSO ist der Träger jeder Schmerzsalbe in unserer Arzneimittelindustrie. Früher war das der Hauptbestandteil der Salbe, wurde jedoch immer wieder gesenkt, so dass  jetzt nur noch minimal in den Salben vorhanden ist. DSMO wirkt 6 Stunden!

Im Gesicht und im Nackenbereich sollte eine 50 % Lösung benutzt werden.

An anderen Stellen kann es pur aufgetragen werden.

DMSO hilft bei:

  • ist Wachstumshemmend für Bakterien
  • hat entwässernde Wirkung
  • ist Blutgefäß erweiternd
  • steigert die Blutzufuhr
  • entspannt die Muskulatur
  • hemmt die Verklumpung von Blutplättchen
  • Schlaganfall
  • Gewebeschutz bei Durchblutungsstörungen. (z.B. erfrorene, schon schwarz verfärbte Hände und Füße werden dadurch wieder gerettet)
  • kann man intravenös geben z. B. bei Schlaganfall (Wenn es innerhalb von 30 Minuten gegeben wird, hat die Person keinerlei Schäden durch den Schlaganfall)
  • ist 7-mal sicherer als Aspirin (keine Magen-Darm Blutungen)
  • Ein Auge in einem Gefäß mit DMSO hält 7 Tage länger weil kein Teil des Auges sich entzünden kann. (Entzündungshemmend)
  • Auf offene Wunden gesprüht verkrusten die Wundränder nicht und die Wunde kann sich schneller schließen.
  • Verschließt selbst starke Wunden bei Tieren ohne dass eine OP nötig ist. Das Gewebe heilt wieder aus.
  • Beginnende Beweglichkeit bereits nach 5 Minuten bei Verkrümmten verhärteten Fingern.
  • weicht Narbengewebe auf, Narben werden weniger sichtbar.
  • lässt Narbengewebe nicht wuchern
  • lindert jeden akuten Schmerz
  • abschwellend
  • entzündungshemmend
  • Verstauchungen
  • Zerrungen
  • Knochenbrüche
  • akute Entzündung, z.B. Schleimbeutelentzündung
  • Arthrose
  • Arthritis
  • Unfallverletzungen
  • Unerträgliche Schmerzen von Knochenverschleiß
  • Nervenschmerzen z. B. Ischias
  • Ziehung von Weisheitszähnen
  • Schürfwunden
  • Biss
  • Verbessert die Wirkung von Medikamenten.
  • Frostschäden, Erfrierungen
  • Allergisches Ekzem
  • Blockaden
  • Auch bei radioaktiver Strahlung

>> DMSO bei www.bever-naturversand.de

Es gibt Weltweit ca. 11.000 Studien und ca. 40.000 Artikel über die positiven Wirkungen von DMSO. (Ist schon unglaublich, dass die Pharmaindustrie Wissen so unterdrücken kann.)Es kann die Haut reizen und für einige Minuten kann Juckreiz entstehen. In seltenen Fällen kann eine allergische Reaktion erfolgen. Dann einfach die Haut vorsichtig abwaschen und nicht mehr verwenden.

Nach ca. 30 Minuten beginnt man die schmerzstillende Wirkung zu spüren. Bei dem Auftragen von DMSO sollten Hände und Hautoberfläche sauber sein, da DMSO ein Organisches Lösungsmittel ist, und Stoffe die sich auf der Hautoberfläche befinden mit in den Körper durch die Haut hindurch gehen. Keine Textilien auf der Haut tragen bis alles abgetrocknet ist (ca. 20 Minuten)! Der Forscher nennt das eine Taxi Funktion.

Saubere Hände, einen sauberen Wattebausch mit DSMO eintränken und über die sauber gewaschene und trockene Stelle die schmerzt leicht darüber streichen bis ein öliger Film entsteht. Dann warten bis es eingetrocknet ist. Am besten sprühen.

Die Haut ist während der ersten 15 Minuten empfindlicher als gewöhnlich. Hilft auch bei Tieren, offenen Wunden und verkrampften Händen. Oral: 300 ml Wasser (starke Kieferschmerzen z. B.) 1 Teelöffel (Knoblauchgeruch) bis zu 2 Teelöffel am Tag. Innerlich eingenommen: 300 ml Wasser mit 1 TL DMSO

(Auszug Ende)

Buchempfehlung: „Das DMSO-Handbuch“ von Dr. Hartmut Fischer

E

Efeu:

Bestes Mittel für Lunge, Niere und Haut!!!

Efeusaft

Tee: 1 Teelöffel Blätter und 250 ml heißes Wasser

  • Reizhusten
  • Erkältung
  • Bronchitis
  • Bronchialasthma
  • Pseudokrupp
  • schleimlösend
  • harntreibend
  • Nierensteine
  • Gallensteine
  • Verbrennungen
  • Abschürfungen
  • Cellulitis (Packungen mit Efeublättern)
  • epileptische Anfälle bei Kleinkindern
  • entkrampfend
  • gegen kalte Hände, kalte Füße
  • durchblutungsfördernd
  • Ohrenschmerzen (Efeusaft ins Ohr tröpfeln)
  • Mundentzündungen (Saft oder Tee trinken)
  • Zahnfistel
  • wohltuend für den Magen (als Bitterstoff)

Eichenblättertee:

Tee vor den Mahlzeiten trinken, 3x/Tag

5-6 frische Blätter oder 2 Teelöffel, 250 ml kochendes Wasser darüber gießen, 15 Minuten ziehen lassen

Nicht trinken während der Schwangerschaft!!!

 

  • für Gedächtnisleistung, bei Gedächtnisschwäche
  • eitrige Bindehautentzündung (mit Tee die Augen auswaschen)
  • bei Knochenbrüchen (am besten mit Beinwell D4 3×5 Tropfen/Tag plus OPC)
  • Osteoporose (führt dem Körper vermehrt Calcium zu, dadurch steigt die Knochendichte)
  • Enthält Calcium.
  • Blut husten
  • hartnäckiger Durchfall
  • Harninkontinenz
  • für Männer und Frauen in den Wechseljahren
  • Prostataproblemen
  • Scheidenausfluss
  • adstringierend (Zusammenziehend)
  • antiphlogistisch (entzündungshemmend)
  • antibakteriell
  • antiviral
  • fungizid (gegen Pilze)
  • äußerlich bei eitriger Bindehautentzündung
  • äußerlich bei Scheidenausfluss
  • äußerlich bei Gebärmutterentzündung

F

G

Geißfuß(Giersch):

  • Diuretikum, entwässernd
  • entzündungshemmend
  • Rheuma
  • Gicht
  • Ischias
  • 3-4 Hände voll Giersch in ein Eimer Wasser, heißes Wasser aufgießen,

15 Minuten ziehen lassen, ins Badewasser geben.

  • Giersch als Einlage in die Schuhe geben -> Wohltat für die Füße

Gesundes Leben, die wichtigsten Vitalstoffe:

  1. Atemübungen morgens und abends
  2. Wasser
  3. Sonne (D3) 
  4. Vitamin C 
  5. OPC 
  6. B 12 
  7. L-Carnitin 
  8. MSM

>> Vitalstoffe bei www.bever-naturversand.de

Bedenke: man braucht mindestens vier Monate um leere Puffer wieder zu füllen.

H

 

Hagebutte:

  • enthält viel Vitamin C
  • stärkt die Abwehr
  • 1 Teelöffel gemahlene Hagebutten in siedendes Wasser, auch die ganze Hagebutte frisch kann man nehmen

Hanföl:

  • Gut für die Haare
  • Bei Haarausfall

Heideblütentee

Auch bekannt als Erika.Bestes Schlafmittel, bestes Mittel gegen Depressionen, beruhigend, sollte mit Honig getrunken werden. Honig ist ebenfalls ein gutes Schlafmittel. Es gibt auch Heideblütenhonig, ideal für Kinder.Man kann auch die Heideblüten mit 2 Esslöffeln Honig mischen.Vollbäder: 150 g auf 2 Liter Wasser (bei Hautentzündungen, Ekzemen, Rheuma)

Heideblütentee hilft (bei):

  • Depressionen
  • ausgleichend
  • löst psychosomatische Verkrampfungen
  • hebt die Stimmung
  • gibt neuen Lebensmut
  • Unruhe
  • Stress
  • Abgeschlagenheit
  • Einschlafstörungen
  • Hyperaktivität bei Kindern
  • Lernstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • alkalisierend
  • schmerzlindernd
  • blutreinigend
  • Virusgrippe
  • viral
  • bakterizid
  • Erhöhter Hautsäureschutzmantel
  • Augenlidentzündungen
  • Milzbeschwerden
  • Nierenentzündungen
  • Nierensteine
  • Blasensteine
  • harntreibend
  • senkt Harnsäure
  • Rheuma
  • Gicht
  • Ischias
  • bei Herzschwäche

>> Heideblütentee bei https://www.bever-naturversand.de/

Heidekraut Öl bei:

  • Schönheitspflegemittel
  • Gegen faltige und matte Haut
  • Ischias
  • Rheuma

Heilpflanzen, beste Mittel für:

Buchempfehlung: PhytoMagister von Peter Kaufhold

  • Augentrostkraut

Eines der besten Mittel gegen schwache überangestrengte Augen!!!

Nicht wenn Jemand ganz mager ist!!!

  • Alantwurzeltee

Einer der Besten Lungenregenerationsmittel!!!

Nicht bei Allergien gegen Kornblüten!!!

  • Efeu

Bestes Mittel für Lunge, Niere und Haut!!!

  • Eichenblättertee

enthält Calcium, gegen Osteoporose

Nicht trinken während der Schwangerschaft!!!

  • Heideblütentee

Bestes Schlafmittel

Bestes Mittel gegen Depressionen, gegen Hyperaktivität bei Kindern!!!

  • Hirtentäschel

Blutdruckregulation

Nicht während der Schwangerschaft verwenden!!!

  • Klatschmohnöl

sehr gut bei Schmerzen aller Sehnen

  • Klettenwurzel/Kletten Früchte

Erkältungen mit Kältegefühl)

  • Mahonien Wurzel

Bestes Mittel für die Haut!!!

  • Odermennigkraut

Bestes Mittel bei Leberleiden!!!

  • Quittenschalentee

Das Beste gegen Magenschleimhautentzündung!!!

  • Rosenblütentee

Bestes Mittel für Lungenschäden durch Luftbelastung – rauchen!!!

Bestes Mittel für Hautprobleme, welke Haut!!!

 

Hirtentäschelkraut:

Enthält Cholin und Acetylcholin, welche den Muskeltonus der Blutgefäße entspannt und somit den Blutdruck senkt.

Nicht während der Schwangerschaft verwenden!

2 Teelöffel auf 250 ml kochendes Wasser, 10 Minuten ziehen lassen.1Tasse ½ Stunde vor dem Frühstück, 1 Tasse ½ Stunde nach dem Abendessen zur Blutdruckregulation.Tinktur: 1 Teil Hirtentäschel 10 Tele 45 %iger Alkohol

Pulver: Hirtentäschel trocknen und zermahlen (auf Wunden streuen, stoppt sofort die Blutung, fördert die Abheilung)

  • bei niedrigen Blutdruck
  • bei erhöhtem Blutdruck
  • beim Altersherz
  • bei Herzschwäche
  • bei Rachenentzündung
  • Ohrenschmerzen
  • stärkt Magen und Darm
  • bei Nierengrieß
  • harntreibend
  • Blasenentzündung
  • bei Wunden, entzündungshemmend
  • blutstillend
  • starke Regelblutungen
  • unregelmäßige Menstruation
  • fördert den Appetit
  • Augenentzündung
  • Gehörgangentzündung
  • Bei Leberleiden
  • Harnzwang

 

Holundertee / Holunderbeerensaft

Gegenanzeigen nicht bekannt.

  • Holunderbeerentee: 2-3 Teelöffel getrocknete Beeren, 250 ml Wasser, ziehen lassen oder
  • Saft: 20-40 ml auf den Tag verteilt (Saft muss gekocht werden)
  • entgiftend
  • Halsschmerzen
  • Rachenentzündung
  • Erkältung
  • trockener Husten
  • Grippe
  • Gesichtsneuralgien
  • Nervenschmerzen: 300 ml 36 % Korn und 400 ml Holundersaft (am besten Muttersaft), mischen = 700 ml Flüssigkeit. 3×10 ml/Tag, innerhalb von 8-10 Tagen verschwinden die
  • Nervenschmerzen
  • Gesichtsneuralgien
  • Ischias
  • Holunderblütentee: 2-3 Teelöffel Blüten, 250 ml Wasser, ziehen lassen
  • Husten
  • Schnupfen
  • Rachenentzündung
  • Fieber
  • Bronchitis
  • Grippe
  • Lungenentzündung
  • stärkt das Immunsystem

Holunderblätter: Brei herstellen

  • Heilung von Hundebissen
  • Augenbrennen
  • Bindehautentzündung
  • Hautentzündungen
  • Hämorrhoiden
  • Verbrennungen
  • tiefliegende Geschwüre
  • eitrige Nagelbettentzündung

Holunderwurzel:

  • Nicht bei Durchfall verwenden!!!
  • Tee: Im kalten Wasser ansetzen und erhitzen
  • Wein: Holunder in kleine Stücke schneidern, in einen Wein geben. Über den Tag verteilt trinken. 20-40 ml
  • Fettleibigkeit
  • Stoffwechselschwäche
  • Wassersucht
  • Diuretikum
  • Laxans
  • Entgiftend

Holunderrinde:

  • Nicht bei Durchfall verwenden!!!
  • Tee: Im kalten Wasser ansetzen und erhitzen
  • Krampfadern
  • Drüsenschwellungen (z. B. Lymphknoten)
  • Magenverstimmungen nach schlechtem oder fetten Essen

Homöopathie:

Allgemein: Durch entsprechende homöopathische Mittel wird die Aufnahme im Körper des entsprechenden Stoffes wieder angeregt.½ Stunde vor und nach der Einnahme nichts trinken (auch keinen Kaffee oder Alkohol), nichts essen, kein Pfefferminz nehmen und keine Zahnpasta benutzen.

Erkrankungen und Mängel homöopathische Mittel Zusätze
Allergien, Heuschnupfen Galphiniaglauca D6
Atmungsprobleme, Asthma Senega D12
Blasen- & Schließmuskelschwäche Petroselium C2
Blasenentzündung Staphisagria D3
Calciummangel Calcium phosphoricum D6
Cortison teilweise ersetzen Cordisonum D12 1.& 2.  Woche: 1 Tag 2×5, Rest chemisches Cortison                                                                                 3. Woche: 2x pro Woche 2×5, Rest chemisches Cortison
Darmprobleme, Aufbau der Darmhaut Oloubaka D3
Diabetes mit Übergewicht Daliscacannabina D3
Dornwarze Antimoniumcrudum D12
Eisenmangel Ferrum metallicum D12 Vitamin B6
Fersensporn Heklalava D6
Haarausfall Thallium aceticum D12
Harnwegsinfekt Populustremoluides D3
Herzrhythmusstörungen Spartiumscoparium D12
Herzschwäche, Angina pectoris Strophanthin D4 3×5 bis 3×10, statt Digitalis
Hyperaktivität Lycopodium D12
Kopfschmerzen, hämmernd Calcium phosphoricum D6
Magnesiummangel Magnesium phosphoricum D6
Makuladegeneration ( Schlieren, schwarze Punkte ) Phosphorus D12
manisch depressiv Veratumalbum D6
Migräne, allgemein Cyclameneuropaeum D5
Migräne, linksseitig Cimicifuga D6
Migräne, rechtsseitig Iris versicolor D12
MS ( Multiples Sklerose ) Doppelbild, Sehstörung Gelsemium D12
MS ( Multiples Sklerose ) mit Missempfindungen der Hände & Füße Causticum D12
MS ( Multiples Sklerose ) mit Sehschwäche Phosphorus D12
MS ( Multiples Sklerose ) schwache Beine Zinkummetallicum D12
Nierenstein & -grieß Berberis D6 warmes Bier
Prostata entzündlich Sabalserrulatum D12
Prostata mit nächtl. Harndrang & nachtröpfeln Coniummanculatum D6
Quecksilbervergiftung ausleiten Mercuriussolubilis D6
Restless leg ( unruhige Beine ) Cuprum metallicum D6
Schilddrüse Badiaga D12 & Lapis albus D6
Schlaganfall Hypericum D12
Schuppenflechte Coralliumrubrum D6
Tinnitus Petrolium D12 &Theridoncurassoricum D12
Trigeminusnerv Plantagomajor D2
Wechseljahre, Hitzewallungen Sepia D12
Üblich sind die Einnahmen von 2 bis 3×5 Globuli pro Tag, Dauer je nach Befindlichkeit

I

J

Johannisbeersaft (schwarz und rot)

Rough Man, Silk Woman:

  • enthält viele Polyphenole, 700 mg
  • Polyphenole schützen das Körpergewebe vor oxidativen Schäden durch freie Radikale.
  • aktiviert die Mitochondrien (Zellkraft)
  • Magnesium beigefügt, 38 % des Tagesbedarfes
  • Leistungssteigernd, gute Durchblutung der Haut
  • 25 ml/Tag
  • auch gut in einem Glas Wasser 250 ml Wasser/25 ml Saft)
  • Leistung des Körpers wird gesteigert
  • besonders gut für Sportler
  • gute Durchblutung der Haut
  • glättender Effekt
  • befeuchtender Effekt
  • Anti Falten Effekt

K

K1

nur zum Verdicken des Blutes!!

Wenn Hunde und Katzen zum Beispiel mit Rattengift vergiftet werden, verbluten sie innerlich. K1 verhindert die Blutungen und unsere Lieblinge können so überleben. (aus „Vitamin K, Patientenratgeber“…)

K2

ist das einzige natürliche Mittel ohne Nebenwirkungen das Ablagerungen in den Arterien abbaut, K2 macht Arterien sauber, und die Knochen stark, 5 Tropfen täglich über 8 Monate. In einer großen Analyse über 13 Studien zeigte sich das K2 das Risiko für Hüftgelenkfrakturen um 80% senkt.

  • Verringert Herzinfarkte um 57%
  • verringert koronare Herzkrankheiten um 41%
  • verhindert Gesamtsterblichkeit um 26% (nur dieser eine Stoff!)
  • verhindert starke Arterienverkalkung um 52%
  • verbessert die sogenannte Insulinsensitivität (hilft also bei Diabetes)
  • durch K2 deutliche Verringerung des Krebsrisikos (z.B. Lungen und Prostatakrebs)
  • macht starke Knochen
  • fördert die Bildung des Skelettes (mit D3, Ca und Mg)

>> Vitamin K2 bei www.bever-naturversand.de

Der Körper kann kein Calcium speichern. Calcium im Körper wird über D3 und Magnesium gebildet. K2 macht, das das Calcium ankommt wo es gebraucht wird, nämlich in den Knochen. Es ist das einzige natürliche Mittel gegen Osteoporose (verbessert Knochendichte).

Bei einer Studie in Norwegen haben die Leute 5 Tropfen K2 (50 µg) täglich genommen und nach 10 Jahren, hatten sie  57 % weniger Herzinfarkte, 52% weniger Ablagerungen und 26 % weniger Gesamtsterblichkeit. 5 Tropfen D3 und 5 Tropfen K2 müsste jeder lebenslänglich nehmen.Wenn bei Kindern sich der Kiefer nicht richtig entwickelt fangen die Zahnärzte an die Zähne zu ziehen, weil er zu klein ist. Prothesen etc. der ganze Zirkus geht dann los bis zum 18. Lebensjahr. Würden die Kinder von klein auf 2 Tropfen K2 nehmen, würde sich der Kiefer entwickeln. Es gilt für alle 11 Kilogramm Körpergewicht 1 Tropfen D3 (1000 Einheiten), und eben die 2 Tropfen K2 unabhängig vom Körpergewicht.

Außerdem behalten die Mädchen durch K2 Mangel ein zu kleines enges Becken, das führt zu Problemen beim Kinder gebären. K2 fördert keine Blutgerinnung. Lediglich die Fließeigenschaft des Blutes wird optimiert.

Aktuelle Untersuchungen bei Neugeborenen haben ergeben, dass die Zahl der Blutungen bei Neugeborenen durch Vitamin K Mangel (der Mutter!!) in den letzten Jahren zugenommen hat. Beim Neugeborenen und jungen Säuglingen können durch einen Vitamin K Mangel (der Mutter!!) lebensbedrohliche Blutungen, nicht selten auch im Gehirn, auftreten. Besonders gefährdet sind Neugeborene, deren Mütter während der Schwangerschaft Pharma Mittel gegen Epilepsie, Tuberkulose oder Blutverdünner wie Marcumar eingenommen haben.Die ersten 10 Tage 10 Tropfen, danach 5 Tropfen täglich.Bei Ablagerungen, kein schmales Becken kein Kaiserschnitt, Kiefer, Zähne, Kinder.

Kamille:

  • Magenschleimhautentzündung (250 ml Kamillentee, 5 Minuten auf den Bauch legen, dann rechte Seite, linke Seite und Rücken)
  • Schnupfen (Kamillendampfbad)
  • Vorhautverengung bei Kindern (Kamillenbäder) (beruhigt das Gewebe, entzündungshemmend)

Klatschmohn:

  • Analgetikum
  • Sedativum (beruhigt)
  • Antispasmodikum (entkrampft)

Sirup bei Kindern:

Sirup: Mohnblütenblätter mit heißem Wasser übergießen. Einige Stunden langziehen lassen. Langsam aufkochen lassen, bis die Masse dickflüssig wird. Dieses kann man einnehmen.

  • Husten (z. B. bei Kindern als Sirup mit Zucker)
  • Hustenreiz
  • Unruhezustände

 

Ölauszug bei Schmerzen:

Klatschmohnblütenöl selber machen: 300-400 Mohnblütenblätter in 500 ml kalt gepresstes Olivenöl für 42 Tage in die Sonne. Abseihen und in eine dunkle Flasche abfüllen. Es wirkt und ihr habt euer erstes Naturprodukt selber erschaffen welches wenn ihr es kauft 100 Euro dafür bezahlen müsst. Eigenkosten sind es 3.99 Euro plus ein wenig Liebe für die Natur.

  • Arthritis
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Rippenfellentzündung
  • beim Tennisarm

Blüten als Pulver:

Blüten zerstampfen, es entsteht ein Pulver. Pulver mit Veilchenwasser vermischen. Rippenfellentzündung

  • Schlaflosigkeit
  • Nervosität
  • Rippenfellentzündung

Tee:

  • Schmerzen
  • Rheuma
  • Arthritis
  • Neuralgien
  • Schlaflosigkeit
  • Nervosität
  • Angstzustände
  • Magenkrämpfe

Tee nicht anwenden bei Gastritis und Colitis ulcerosa!!!

Kletten Früchte/Klettenwurzel:

  • Erkältung mit Kältegefühl
  • Rachenentzündung

Kokosöl

Wird aus Kaltpressung der getrockneten Kopra (Frucht der Kokosnuss) gewonnen

Schmelzpunkt – ca. 25°C. Nicht im Kühlschrank lagern, denn dann bildet sich oben Kondenswasser, ein Nährboden für Schimmelpilze.Bis 180°C erhitzbar, ohne das sich krebserregende Stoffe bilden.Leber wandelt einen Teil der Triglyceride (die sie selbst nicht benötigt) in Ketone um. -> Energiegewinnung für das Gehirn bei Glucosemangel.60-70 % bestehen aus mittelkettigen Fettsäuren. Ca. 46-52 % Laurinsäure, ca. 6-10 % Caprinsäure

  • versorgt Gehirn mit Ketone -> Energiegewinnung für das Gehirn
  • verhindert Eiweißablagerungen im Gehirn
  • Laurinsäure wirkt gegen Viren und Bakterien.
  • Caprinsäure gegen Pilze.
  • Bei Alzheimer oder Demenz:

5 Esslöffel/Tag (3 Esslöffel morgens, die weiteren 2 Esslöffel auf den Tag verteilen). Man kann bis zu 8 Esslöffel/Tag zu sich nehmen.

  • Epilepsie (durch Ketone)
  • Krebs (durch Ketone)
  • vorbeugend gegen Karies (damit die Zähne putzen)
  • Zeckenschutz (auftragen auf die Haut)

Buchempfehlung: Kokosöl (nicht nur) fürs Hirn! Von Ulrike Gonder

 

Kolloidales Gold:

1 Teelöffel/Tag

  • für die Stimmung
  • ausgleichend
  • Depressionen
  • Ängste
  • Prüfungsangst
  • Lernhilfe
  • chronische Unruhe
  • beruhigend
  • Burn out
  • Suchtprobleme

Kolloidales Silber:

Bei einem guten Silber sind die Partikel gleichmäßig groß, 25 ppm (im Netz findet man, dass 10 ppm die beste Mischung ist) (Teile von 1 Millionen), hellgelb durch die Silberpartikel, in dunkler Glasflasche

  • 1 Stunde vorher nichts essen, 1 Stunde vorher und nachher keinen Kaffee trinken
  • Möglichst lange im Mund behalten.
  • Silber wird im Körper mit 40 ml/Tag abgebaut
  • antiviral
  • antibakteriell
  • entzündungshemmend
  • stellt das Gleichgewicht der Körpersäfte wieder her.
  • bei Erkältung
  • Bronchitis
  • Halsentzündung
  • Rachenentzündung
  • Kehlkopfentzündung
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Amalgamfüllungen (in den Mund sprühen)
  • Akne
  • Entzündung am Auge (sprühen oder Gel auf das geschlossene Augenlid)
  • Gerstenkorn
  • Rachitis
  • Prostataentzündung (anal einführen)
  • Borreliose (3 Monate 3 Esslöffel/Tag)

L

Labkraut:

  • für die Niere
  • für die Schilddrüse

 

L-Arginin

(Nobelpreis 1998) ist eine natürliche Aminosäure, ein körpereigener Stoff.

L-Arginin erzeugt Stickstoff in den Arterien und die Arterien öffnen sich.

Es sorgt dafür, dass die Versorgungswege offen sind und die Nährstoffe ankommen.

  • Verbesserter Durchblutung durch Gefäßwandentspannung
  • Entspannt die Arterien (durch Stickstoff)
  • Schutzfaktor der Blutgefäße, hält die Gefäße geschmeidig
  • Verminderte Zusammenballung von Blutplättchen -> geringere Thrombosegefahr
  • Erweiterung verengter Blutgefäße
  • Reduzierung vom erhöhten Blutdruck innerhalb von 1-2 Tagen (durch Erweiterung) Bestes Bluthochdruckmittel.

>> L-Arginin bei https://www.bever-naturversand.de/

Achtung: Nicht bei niedrigen Blutdruck nehmen!!!

  • bei Angina Pectoris
  • Herz wird leistungsfähiger
  • Bei Atembeschwerden (weitet die Arterien und die Alveolen, es verbessert sich die Sauerstoffverwertung der Lunge) 1-4g am Tag (hat nicht die Nebenwirkungen wie Cortison)
  • Geringe Durchlässigkeit der Gefäßwand für Cholesterin -> Cholesterin sinkt
  • Geringere Einwanderung von Entzündungszellen in der Arterienwand
  • Regulation von Enzymen
  • Regulation der Darmbewegung
  • Verbesserung der Durchblutung des Penis -> Steigerung der Potenz um 5 % (nach ein paar Tagen Einnahme) mit OPC zusammen um 95 %.
  • Steuerung der Gedächtnisfunktion
  • Stress mindernd

5 g L-Arginin, ¼ Glas Wasser, Glas Wasser nicht so voll,schmeckt ein wenig bitter

Bis zu 2x5g, danach ein Glas Wasser und OPC.  Bei Beschwerden mindestens 6g/Tag.Arginin = öffnet die Arterien

L-Carnitin

(Bauchspeicheldrüsenkrebs führt laut Wikipedia in 199 Tagen zum Tod. Allein durch Zugabe von D3 und L-Carnitin erhöht sich die Überlebensrate auf 399 Tage) Warum? L-Carnitin ist der Mund der Zelle! (Ohne Mund kaum Nahrung.) Herz und Lunge brauchen es, es kann dauerhaft zugeführt werden. Es besteht keine Gefahr der Überdosierung. L-Carnitin Mangel beeinträchtigt die Entwicklung eines Organs. Man kann den Carnitinspiegel auch messen. Es ist am meisten vorhanden in Schaf- und Ziegenfleisch. 1700mg/Kg. Jeder Körper enthält ca. 25 Gram L-Carnitin.Bei L-Carnitin Mangel können Körperteile verkümmern, deren Zellen kein L-Carnitin enthalten. Bei früh erkannten Organschwächen zum Beispiel bei Kindern bei Herz oder Lunge, kann durch Zugabe von L-Carnitin und OPC der Körper in der Lage sein die Schwäche/Fehlbildung zu korrigieren. Operationen können dann unnötig werden. Es ist gut gegen Müdigkeit. Und super für das Herz! Im Alter nimmt der Körper bei L-Carnitinmangel einen Teil der Muskelmasse um L-Carnitin für das Herz zu bilden!L-Carnitin + D3 fördert die Nachbildung von Muskelmasse und es steigert die Muskelkraft und die Ausdauer. Durch L-Carnitin gab es dramatische Verbesserungen bei Kindern die sich schlecht entwickelten.Es regeneriert die Leber! Ganz wichtig da damit sogar Lebertransplantationen verhindert werden können.Jeder Körper enthält ca. 25 Gram L-Carnitin.Nach nur ca. 10 Tagen hat der Körper genug L-Carnitin und die Zellen können jetzt besser Nährstoffe aufnehmen.

  • L-Carnitin für starkes Herz
  • reduziert Puls unter Belastung
  • bei Herzschwäche
  • gut für Leber, fördert neue Leberzellen
  • stärkt Immunsystem
  • hilft bei Asthma
  • Zellöffner

>> L-Carnitin bei https://www.bever-naturversand.de/

Carnitin (zur Stärkung bei geschwächter Lunge). L-Carnitin ist der Mund der Zelle, öffnet sie! Es besteht keine Gefahr der Überdosierung. Jeder Körper enthält ca. 25 Gramm L-Carnitin.L-Carnitin stärkt das komplette Immunsystem! Kinder nehmen 1g, Erwachsene 3-4 g täglich. Nach nur ca. 10 Tagen mit 2,5 g hat der Körper seinen Vorrat aufgefüllt. Dann kann man 1-2 Monate Pause machen.Der Körper verbraucht bei hohem Stress oder körperlicher Anstrengung 1200 mg/Tag, der Vorrat von 20-25 g im Körper ist schnell verbraucht.Zur Produktion von 1g L-Carnitin werden 30 g Muskelmasse abgebaut.

(Auszug Buch OPC-Das Fundament)

Für das Herz:

  • Steigerung der Herzleitung, der Herzkraft
  • ATP Produktion (Energiebereitstellung im Körper)
  • senkt die Herzfrequenz unter Belastung
  • reduziert Symptome von Herzschwäche
  • erhöht die Belastbarkeit des Herzens
  • reduziert die Herzinfarktintensität
  • Carnitin ist Power für das Herz

Für das Immunsystem:

  • versorgt die Immunzellen mit Energie
  • steigert die Aktivität der Immunzellen unter Belastung
  • erzielt positive Effekte, auch wenn andere Immunstimulanzien kontraindiziert sind (sehr wichtig bei MS-Patienten, wo das Immunsystem das brisanteste Problem darstellt)

Für die Leber:

  • Verbesserung der Leberfunktion
  • beschleunigt die Erneuerung von Lebergewebe
  • reduziert Fettleberproblematik
  • steigert die Proteinsynthese der Leber
  • steigert die Fettverbrennung der Leber
  • reduziert die Schädigung der Leber durch Alkohol

Für Gehirn und Nerven:

  • verlangsamt die Alterung des Gehirns (Demenz, Alzheimer)
  • verbessert die kognitiven Fähigkeiten wie Konzentration, Erinnerung und Lernfähigkeit
  • verringert den Verlust von Rezeptoren
  • beschleunigt Erneuerung von Gewebe

Für den Muskel:

  • steigert Kraft und Ausdauer
  • lindert körperliche und mentale Ermüdung
  • reduziert Muskelverletzungen, Muskelkater, Seitenstiche
  • fördert Erhalt und die Neubildung von Muskelmasse
  • beschleunigt Regeneration

(Auszug Ende)

L-Carnosin

  • Zur Zellverjüngung
  • Giftausleitung
  • Schutz vor freien Radikalen
  • verbindet Gehirnteile
  • gegen: Alzheimer, Parkinson, Epilepsie, Hyperaktivität, Asperger Syndrom, Legasthenie, Touret Syndrom, Zell-Alterung
  • Ausleitung von Schwermetallen,
  • Hautverjüngung,
  • OP-Wunden,
  • Verlängert die Lebensdauer von menschlichen Zellen.
  • Hilft gegen Autismus! (Innerhalb von 8 Wochen entscheidende Verbesserung)
  • für Sportler
  • Epilepsie
  • Entgiftet
  • Steigert Gehirnaktivität
  • verjüngt Zellen
  • Katarakt (Augen)
  • Alzheimer
  • Parkinson
  • Legasthenie

>>L-Carnosin bei https://www.bever-naturversand.de/

Leinöl

Natürliche Quelle mit dem höchsten Gehalt an Omega-3 ungesättigten Fettsäuren.

  • Leinöl hat ein Omega-3 zu Omega-6 Verhältnis 4:1
  • Dosierung: Frauen 1 ½ Esslöffel/Tag und Männer 2 Esslöffel/Tag fördern Neubildung von Gehirnsubstanz!
  • Hochwertiges bio natives und ungefiltertes Leinöl
  • Haltbarkeit 3 Monate
  • Kühl und lichtgeschützt aufbewahren
  • Entzündungshemmend

(Auszug Buch: OPC-Das Fundament)

Wirkt sich positiv auf folgende Krankheiten aus:

  • Diabetes mellitus
  • Polyarthritis
  • Herzleiden
  • Endogene Formen von Depressionen und Schizophrenie (es entsteht etwas von innen heraus)
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Arteriosklerose
  • Durchblutungsstörungen
  • ADS ADHS
  • Rheuma
  • Bluthochdruck
  • LDL Cholesterinspiegel

(Auszug Ende)

Löwenzahn:

  • Für die Leber
  • Für die Galle
  • Diabetes (Löwenzahnblüten in Zucker geben, ins Dunkle geben-in ein Erdloch, 2-3 Wochen warten, der Löwenzahnzucker senkt den BZ)
  • Löwenzahnwurzel bei Tieren (bei Vergiftungen, holt die ganzen Toxine raus) in Milch aufgekocht

Lysin

(Die meisten Leute haben Lysin Mangel)

  • Für den Erhalt der Muskeln sowie auch zur Nachbildung von Muskelmasse
  • für gute Konzentrationsfähigkeit
  • bei Fieberbläschen
  • gut für Vegetarier: Die Pflanzen haben einen viel höheren Proteingehalt bei Zugabe von Lysin!
  • Für die Fruchtbarkeit

>>Lysin bei https://www.bever-naturversand.de/

M

Madonnenlilie:

Madonnenlilien in ein Glas mit Alkohol geben und  als Tinktur aufgetragen.

Eins der besten Mittel für Haut!!!

  • nährendes Tonikum
  • schmerzlindernd
  • beruhigend
  • wundheilend
  • Hautrisse
  • Verbrennungen
  • Nagelbettentzündungen
  • macht Narben geschmeidiger
  • Quetschungen
  • Verrenkungen
  • Falten
  • Hautflecken
  • Abszesse
  • Venenentzündungen
  • Krampfadern

Magnesium

Bei Krämpfen z. B. Wadenkrämpfen

Wenn man D3 nimmt, benötigt man Mg. Durch D3 wird vermehrt Calcium aus dem Darm aufgenommen. Das Verhältnis Ca und Mg im Körper beträgt 2:1. Da Calcium und Magnesium nur gemeinsam in die Knochen eingebaut werden, benötigt man Magnesium. Ansonsten holt der Körper sich das Magnesium aus den Muskeln -> Muskelkrämpfe.

Wenn Magnesium schlecht aufgenommen wird hilft „Magnesium phosphoricum

Wenn man Sport treibt hat man auch einen erhöhten Bedarf.

>>Magnesium bei https://www.bever-naturversand.de/

Mahonienwurzel:

Keine Gegenanzeigen.

Bestes Mittel für die Haut!!!

  • Neurodermitis
  • Psoriasis (Schuppenflechte)
  • Ekzeme
  • Herpes
  • Akne
  • Syphilis

Maishaartee

  • bei Gicht
  • bei Rheuma
  • bei Fettleibigkeit
  • Diuretikum ohne Reizwirkung der Niere, entwässernd
  • Dicke Beine bei Schwangeren
  • Ödeme
  • trüber Urin
  • Blasenentzündung
  • Nierenentzündung
  • Nierenkolik
  • Herzwassersucht
  • gut bei Diabetes

Malvenblättertee:

  • heilt Narben

Manukahonig

aus Neuseeland ist sehr gut und zu empfehlen. Die Heilkraft von Honig ist seit dem Altertum bekannt. Eine besonders starke antibakterielleWirkung wird dabei dem Manuka-Honig zugeschrieben, der in Neuseeland aus dem Nektarder Blüten des dort wachsenden Teebaums (Leptospermumscoparium) gewonnen wird.Manuka-Honig soll sogar gegen antibiotikaresistente Bakterien wirken. Die bakterizideVerbindung, die für das starke antibakterielle Potenzial verantwortlich ist, konnte jetztidentifiziert werden.

Mauerpfefferkraut:

Keine Gegenanzeigen

Äußerlich: Saft quetschen und Saft auftragen

Innerlich: als Tee trinken

  • Kopfgrind
  • Diphterie (abkochen als Gurgelmittel)
  • schlecht heilende Wunden
  • wundheilend
  • äußerlich bei Hautkrebs
  • Analafterrisse
  • Afterjucken
  • Afterbrennen
  • Mastdarmvorfall

Mineralien – siehe auch Urgesteinsmehl

Mineralstoffe und Spurenelemente sind lebenswichtige Naturstoffe, die den reibungslosen Ablauf aller lebenserhaltenen Vorgänge in uns gewährleisten. Der Sauerstofftransport in und aus den Zellen ist ohne Mineralien nicht mehr wegzudenken. Mineralien sind für unseren Körper wichtiger als Vitamine, sie helfen dem Körper seinen basischen Ursprung zu behalten (ganz wichtig wo heute alle übersäuert sind) Viele Störungen und Unregelmäßigkeiten des Körpers beruhen oft auf einer simplen Mangelerscheinung einer oder mehrerer Mineralien und Spurenelementen. Werden diese dem Körper nicht zugeführt kommt es zu lebendbedrohlichen Zuständen. Im Urgesteinsmehl von Robert sind 30 Mineralien.

  • es entgiftet
  • es löst Amalgambelastung
  • es entlastet Herz und Leber
  • es unterstützt Schwangere
  • es hilft bei Blähungen
  • es hebt die Wirkung von Atomstrahlung auf
  • es säubert den Darm

Beispiele was Mineralien können: Kalium und Magnesium normalisieren den Blutdruck, Kaliummangel im Herzmuskel kann zu plötzlichem Herztod führen, er kann Herzrhythmusstörungen, verlangsamten und unregelmäßigen Puls bewirken.

Kieselsäure ist zum Aufbau der Sehnen, Augen, Ohrmuscheln und der Fingernägel nötig. Das Phosphatverhältnis der Mineralien ist wichtig zum Aufbau des gesamten Knochensystems und der Zähne.

Ein Mangel verursacht Knochenbrüchigkeit und Osteoporose. Eisen dient zum Sauerstofftransport zu den Zellen, besonders zu den Herzmuskeln und zum Gehirn.

Besonders viel Eisen brauchen Frauen während der Schwangerschaft. Fehlen dem Organismus Mengen an Chrom, so kommt es zur Verkalkung der Herzkranzgefäße und zu Diabetes. Kobalt kann Blutarmut verhindern, Ohne Mangan gibt es keine Harnstoffbildung, Zinnmangel vermindert die Sekretion der Verdauungsenzyme. Aluminium ist erforderlich für die Verdauung. Molybdän ist sehr wichtig für das Gedächtnis.

Mironglas

ist besser als anderes Glas, da nur ultraviolette Strahlen durchgehen, hält länger frisch.

MSM Organischer, körpereigener Schwefel:

(Auszug aus Buch: OPC- Das Fundament und Robert Franz Videos)

MSM ist eine körpereigene Substanz. Jeder Mensch hat ca.150 Gramm körpereigenen Schwefel ständig im Körper.Laut Studie leiden 70 % der Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ständig unter irgendwelchen Schmerzen.Bei Arthrose oder Gelenkschmerzen aber zum Beispiel verbraucht der Körper 60% Schwefel. Dieses fehlt dann um schmerzfrei zu sein. Im Alter fehlt 60 % Schwefel = 90 g Schwefel.MSM kommt in vielen Lebensmitteln vor, wird jedoch durch kochen und pasteurisieren zerstört.

Der Mangel entsteht durch wenig Verzehr von Rohkost.Entzündungen ohne Nebenwirkungen zu reduzieren. Es ist das beste Mittel für chronische Schmerzen. Es wirkt wie die üblichen Schmerzmittel, nur nicht so schnell.MSM gelangt innerhalb von 24 Stunden in fast alle Gewebe des Körpers.MSM, welches nicht verstoffwechselt wird, ist innerhalb von 96 Stunden wieder ausgeschieden.MSM ist entzündungshemmend, entgiftend, ableitend, durchblutungsfördernd, aber besitzt auch anabole bzw. aufbauende Stoffe (Aufbau von körpereigenen Stoffen).

Dosierung:

Bei starken Gelenk- oder Nervenschmerzen:

4 Wochen 5g/Tag in ½ Glas Wasser lösen, trinken, danach noch 1 Glas Wasser trinken.Bei dem MSM in Pulverform sind das 2 Teelöffel. (pro Teelöffel 2,5 Gramm) oder 2 x 4 Kapseln.Nach einem Monat ist es aufgefüllt. Man beginnt mit ½ Teelöffel morgens und abends, wenn man es gut verträgt, nach 2-3 Tagen auf 1 Teelöffel morgens und abends steigern.Man kann bis zu 20 g Schwefel aufnehmen. Robert hatte auch so eine Frau. da hat das 2 Monate gedauert bis die Speicher so voll waren MSM kann man bis 50 Gramm am Tag nehmen, das sind 10 Teelöffel voll. Die Nerven liegen blank, da muss viel weißer Schwefel (MSM) in den Körper rein.

Achtung! Der Stoff in Pharma-Schmerzmitteln Diclophenac lässt das Nierengewebe kristallisieren!! Es zerstört in Deutschland jährlich ca. 17000 Nieren!

Schmerzen sollten sich innerhalb 1 Woche reduzieren.Nach 4 Wochen sollte der Schmerz weg sein.In Ausnahmefällen dauert es auch mal 8 Wochen.Viele Studien haben bewiesen:

  • MSM kann Schmerzimpulse entlang der Nervenfasern verhindern.
  • MSM kann Entzündungen schwächen.
  • MSM kann die Blutversorgung erhöhen.
  • MSM kann Muskelkrämpfe reduzieren.
  • MSM ist behilflich bei Linderung und Heilung von Narbengewebe.

Wichtige Eigenschaften von MSM:

  • Für Muskeln, Gelenke, Knochen:
  • MSM bekämpft Gelenkschmerz (Bei einem Gichtanfall kann man auch 1 Teelöffel Kaiser Natron in einem Glas Wassergeben und trinken. Dadurch werden die Gelenke wieder basisch, saure Gelenke tun weh)
  • MSM verbessert die Funktion der Gelenke.
  • MSM bekämpft Muskelschmerz.
  • MSM stärkt die Entzündungsresistenz.
  • MSM stärkt das Bindegewebe durch Verbesserung des Schwefelgehaltes.
  • MSM bekämpft Osteoarthritis (Entzündung, die vom Knochen auf das Gelenk übergeht) und rheumatische Arthritis durch Stärkung von Bindegewebe und Gelenken.
  • MSM bekämpft Knochenschmerzen.
  • MSM bekämpft Tendonitis (Entzündung der Sehnen) und Probleme wie „Tennisarm“.
  • Unbedingt notwendig zum Knorpelaufbau und zum Aufbau von Muskeln, Bändern und Sehnen.Ohne Schwefel gibt es keinen Knorpelaufbau!!

Für das Herz-Kreislaufsystem:

  • MSM kann die Blutzirkulation erhöhen.

Für das Verdauungssystem:

  • MSM fördert die Darmaktivität.
  • MSM stärkt die Darmschleimhaut.
  • MSM schützt vor dem Eindringen der Antigene in den Blutkreislauf.

Für den Stoffwechsel:

  • MSM fördert die körpereigenen Insulinsynthese.
  • MSM bekämpft Insulinresistenz.
  • MSM senkt die Ansammlung von Milchsäure durch körpereigene Belastung.
  • MSM fördert schnellere Regeneration.

Für das Immunsystem:

  • MSM stärkt die Fähigkeit Krebs (Brustkrebs, Darmkrebs) abzuwehren.
  • MSM stärkt die Fähigkeit Allergien abzuschwächen (auch Lebensmittelallergien).
  • MSM senkt die Autoimmun-Reaktion des Körpers.
  • MSM stärkt die Entzündungsresistenz des Körpergewebes.
  • MSM stärkt die Widerstandskraft gegen Erkältungen.

Für das Nervensystem:

  • MSM bekämpft Probleme mit Migräne.
  • MSM bekämpft Nervenschmerzen (durch Veränderungen der Schwingungen der Nervenreize). Z. B. Trigeminus-Nerv, Ischias-Nerv
  • MSM verbessert die „Aufgewecktheit“.
  • MSM verbessert die Konzentration.
  • MSM bekämpft negative Effekte, die durch erhöhten Stress verursacht werden.

Für Haut, Haare, Nägel:

  • MSM bekämpft altersbedingte Hautfalten. (Vitamin C lässt die Wirkung steigern)
  • MSM bekämpft Akne.
  • MSM bekämpft trockene Haut.
  • MSM verbessert die Kondition, sorgt für Wachstum von Haare und Nägel.
  • MSM verbessert die Elastizität der Haut.
  • MSM verbessert das Erscheinungsbild der Haut.
  • MSM beschleunigt das heilen von kleineren Wunden.

>> MSM bei https://www.bever-naturversand.de/

MSM ist ein Anti-Aging-Mittel:. Durch Einnahme von MSM wirken wir gegen Anfälligkeiten für Krankheiten entgegen.(Auszug Ende)

Mohnblütenöl selbst herstellen

  • 400 Mohnblüttenblätter in helles Glas (z.B. Einmachglas)
  • 500 ml kaltgepresstes Olivenöl übergießen
  • 42 Tage in die Sonne stellen
  • Danach abseihen in ein dunkles Glas umfüllen

Hilft bei Schmerzen aller Sehnen, Tennisarm, Sehnenscheidenentzündung

>>Mohnblütenöl bei https://www.bever-naturversand.de/

Muttersaft

Jeden Monat mal einen anderen trinken

Aronia, Goja, Heidelbeere, Blaubeere, Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, Physalis, Granatapfel, Quitten, …

  • Aroniabeeren (stoppt Krebswachstum)
  • Goji Beeren (viel Vitamin C, für Verdauung)
  • Heidelbeeren (viele Polyphenole, stärkt die Sehkraft, verbessert die nächtliche Sicht)
  • Himbeeren (stoppt Krebswachstum)
  • Erdbeeren (stoppt Krebswachstum)
  • Johannisbeeren (öffnet die Mitochondrien der Zellen, Zellen können mehr Sauerstoff aufnehmen, die Leitung steigert sich, 700 mg Polyphenole)
  • Vogelbeerenschnaps (senkt Augendruck)
  • Physalis (beste Indikation für Nierenschwäche)
  • Granatapfel (20 verschiedene Polyphenole, schützt vor Krebs)
  • Quitten (beruhigt die Magenschleimhaut)

Beeren sind reich an Polyphenole.

Je dunkler die Beeren, desto höher der Polyphenolanteil.

Schützen das Körpergewebe vor oxidativen Schäden durch freie Radikale.

Aroniabeeren haben sehr viele Polyphenole.

N

Nattokinase

Nattokinase ersetzt herkömmliche Mittel zur Blutverdünnung. Nattokinase schlägt jeden künstlichen Blutverdünner. Ist 8 Stunden länger im Blut.Es ist ein Enzym und wird aus dem fermentierten Schleim der Sojabohne gewonnen.

Nattokinase hilft bei:

  • bei Thrombose (wenn die Blutplättchen sich verkleben durch Fibrin im Blut) Fibrin erzeugt Blutgerinnsel. Nattokinase löst das Fibrin auf. (Marcumar kann das Fibrin nicht auflösen, es zerstört aber die Blutplättchen. Was bedeutet dass das Risiko eines Blutgerinnsels weiterhin bestehen bleibt!)
  • bei Lungenembolie
  • Lungenthrombosen
  • Thrombosen durch die Pille
  • Thrombosen an der Herzklappe
  • Vitalisiert alle Organe
  • Gerinnungsenzym Plasmin wird vermehrt produziert
  • Alzheimer
  • Osteoporose

Dosierung:

2-3 x täglich 1 Kapsel a 100 mg ist eine schwache Dosierung.

2-3 x täglich 2 Kapseln a 100 mg ist eine mittlere Dosierung.

2-3 x täglich 3-4 Kapseln sind eine hohe Dosierung.

Bei Thrombose 2×3 Kapseln a 100 mg am Anfang, ansteigend auf 2×6 Kapseln a 100 mg nach einem Monat, getrennt von den Mahlzeiten. Nattokinase löst diese Thrombosen auf. In der Medizin wird bei einer Thrombose (Blutgerinnsel) im Bein, das Bein einfach aufgeschnitten und gesäubert. Durch den Einsatz von Nattokinase braucht man nicht mehr operieren.

Nach ca. 4 Monaten mit Nattokinase ist das Bein sauber. Die Nebenwirkungen von ASPIRIN und  Medikamenten mit den gleichen Wirkstoffen  bei regelmäßiger Einnahme sind Blutungen im Magen- Darm Trakt und Magengeschwüre. Nattokinase bei Lungenembolie und Thrombose.

Nicht nehmen, wenn man einen Gen Faktor Defekt hat.


 

(Auszug: http://www.naturheilpraxis-hollmann.de/Nattokinase.pdf)

Nattokinase trägt mehr als irgendeine andere von mir eingesetzte therapeutische Einzelmaßnahme zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutflusses bei.“ Hierzu zählen Arteriosklerose, Unfruchtbarkeit, Bluthochdruck, Dysmenorrhoe,Fibromyalgie, tiefe Venenthrombose, Krampfadern, Hämorrhoiden und ischämische Schlaganfälle. Ich habe Nattokinase mittlerweile bei etwa 300 Patienten eingesetzt. Es ist einwirklich vielseitiges Supplement, welches bei den folgenden Erkrankungen vonNutzen ist:

  • Thromben Bildung der Arterienwand bei Arteriosklerose
  • Arteriosklerose
  • Koronare Herzkrankheit (KHK) –Herzinfarktprävention
  • Lungenembolie
  • Vorhofthromben bei chronischem Vorhofflimmern
  • Thromben in den Augen retinaler Zentralvenenverschluss
  • Diabetes mellitus, führt häufig zu übermäßiger Thrombozyten Aggregation
  • Hypertonie – Eine Natto-reiche Ernährung oder Nattokinase Supplemente haben sich als blutdrucksenkend erwiesen. Das mikroskopische Trauma in einer Gefäßwand unter Bedingungen des Bluthochdrucks erhöht die Thrombozyten Aggregation und macht Maßnahmen zur Blutverdünnung in der Langzeitprävention koronarer
  • Herzerkrankungen und Schlaganfälle bei Hypertonie erforderlich.
  • Periphere Gefäßerkrankungen – Arteriell bedingte Arteriosklerose oder venös-bedingte Thrombose. Nattokinase verbessert fast immer Besenreiser und
  • Hämorrhoiden werden ebenfalls gebessert.
  • Senile Demenz, bei der eine schlechte Durchblutung und Blutversorgung oder
  • zerebrale Thromben Bildung besteht.
  • Ischämischer Insult – Prävention
  • Chronische Migräne – bei der eine Thrombozyten Aggregation zur Freisetzung
  • gefäßaktiver Botenstoffe führt, die an der Migräne beteiligt sind
  • Fibromyalgie, CFS, Lyme-Krankheit, wo durch die chronisch bestehende Infektion Antikörper produziert werden, die mit den Endothelzellen kreuzreagieren und zur Ablagerung von Fibrin führen
  • Dysmenorrhoe – bei der eine übermäßige Blutgerinnung schmerzhafte
  • Krämpfe verursachen kann

Wie drei Spitzenärzte Nattokinase einsetzen

– Jonathan Wright, M.D.: Nattokinase – ein effektives Mittel bei Hyperkoagubilität –

Ich setze Nattokinase ein, seitdem sie erhältlich ist, weil sie äußerst effektiv ist. Ich vergleiche dieses Enzym mit den Wachposten am Buckingham Palast. Die stehen dort bewegungslos – man kennt diese berühmten Fotografien, wo ein Wachposten mit einer Feder an der Nase gekitzelt wird und sich nicht bewegt. Wenn man allerdings versucht, in den Buckingham Palast einzudringen, greifen sie sofort ein. Genauso wirkt Nattokinase. Das Enzym verhält sich ruhig und der einzige Reiz, auf den es reagiert, ist ein Blutgerinnsel bzw. speziell Fibrin.

Wenn die Fibrinbildung hemmt. Dies ist sicherlich eine Möglichkeit, Blutgerinnsel anzugehen. Ein anderer Weg besteht in der Anwendung von Fischöl. Studien haben gezeigt, dass das Arteriosklerose Risiko von Eskimos nur halb so hoch ist wie in allen anderen Gegenden der Erde.

Worüber jedoch nicht gesprochen wird ist die Tatsache, dass sie ein weitaus höheres Risiko für einen Schlaganfall haben, wenn ein Gefäß schwach ist, platzt und keine Gerinnung stattfinden kann. Fischöl ist damit ein zweischneidiges Schwert. Meine Behandlungsmethode besteht darin, zwei Teelöffel Fischöl täglich zu empfehlen, eine Dosis, bei der die Blutgerinnung nicht gehemmt wird. Diese kombiniere ich mit Nattokinase, um das Fibrin aufzulösen. So erhält man eine effektive und sichere Therapie bei Gerinnungsstörungen.

Ich habe die bemerkenswerte Wirksamkeit von Nattokinase bei einer der jungen Ärztinnen in unserer Klinik beobachten können. Mit Ende 20 litt sie an wiederkehrender mesenterialer Arteriosklerose. In der Arterie, die sich in den Darm verzweigt, entwickelten sich Thromben, die den Blutfluss blockierten und heftige Magen-Darm-Schmerzen verursachten. Alle paar Wochen musste sie aufgrund starker Krämpfe zu Hause bleiben. Ihre behandelnden Ärzte wollten sie auf Cumarin einstellen, sie ist jedoch naturheilkundlich ausgerichtet und verweigerte dies. Darüber hinaus ist sie allergisch gegen Fisch, so dass sie kein Fischöl einnehmen konnte. Wir verabreichten ihr alle acht Stunden Nattokinase.

Ich empfehle den Patienten in solchen Fällen die Einnahme, bevor sie zu Bett gehen, wenn sie morgens aufstehen und mitten am Tag, da Untersuchungen gezeigt haben, dass die Wirkung von Nattokinase ungefähr acht Stunden anhält. Die junge Frau hatte kein Problem mehr, seit sie mit der Einnahme von Nattokinase begonnen hatte.

Venenthrombose, die den Blutfluss vom Fußknöchel bis zur Leiste blockierte. Sie hatte bislang insofern Glück gehabt, als sich von diesem Blutgerinnsel noch keine Mikrothromben gelöst hatten und in ihr Herz oder ihre Lungen transportiert worden waren.

Man hatte ihr gesagt, dass eine Operation nötig sei und dass Cumarin allein nicht ausreiche. Sie schrieb mir, dass sie eigenmächtig begann, die doppelte Dosis Nattokinase alle acht Stunden einzunehmen. Tests zeigten, dass sich das Patienten, der einen Herzinfarkt oder einen ischämischen Insult hatte und der einem Rezidiv vorbeugen möchte und bei jeder Indikation für Cumarin, sollte man Fischöl und Nattokinase einsetzen.

Diese Kombination erhöht die Chancen für eine erfolgreiche Therapie von Gerinnungsstörungen, ohne den Patienten dem Risiko einer Beeinträchtigung des Vitamin-K-Stoffwechsels auszusetzen.

– Stephen Hines, N.D.: Nattokinase und Lyme-Krankheit

Die Lyme-Krankheit ist mein Spezialgebiet. Ich selber bin Lyme-Patient und nehme mich als Versuchsperson für jede Therapie, die ich bei meinen Patienten einsetze.

Wenn man an einer wirksam zu bekämpfen, müssen die Wirkstoffe tief ins Gewebe gelangen, und das ist der Moment, in dem Nattokinase ins Spiel kommt. Ich verabreiche meinen Patienten Nattokinase, steigere langsam die Dosis, und wenn sie einen Maximalspiegel erreicht haben und die pathogenen Keime auf diese Weise angreifbar geworden sind, setze ich zusätzlich antibakterielle, antifungale oder antivirale Medikamente eine Möglichkeit in der Prävention und Behandlung kardiovaskulärer und peripherer Gefäßerkrankungen und hat darüber hinaus weitreichende Konsequenzen für eine wirkungsvolle Therapie zahlreicher anderer chronischer Erkrankungen.

– David Brownstein, N.D.: Nattokinase und Knochenschmerzen

– Wir haben in unsrer Klinik ausgezeichnete Resultate mit Nattokinase erzielt. Wir setzen es bei Hyperkoagubilität bzw. Blutgerinnungsstörungen ein. Bei einem unserer Patienten wurde eine Hämochromatose diagnostiziert. Hierbei handelt es sich um eine Eisenspeicherkrankheit, die aus therapeutischen Gründen Venenpunktionen erfordert. Diese gestalteten sich als außerordentlich schwierig, da sein Blut sehr dickflüssig war und der Eingriff mit starken Schmerzen verbunden war.

Nachdem er zehn Tage lang Nattokinase ältere Frau berichtete mir, dass ihre Knochenschmerzen unter der Einnahme von Nattokinase verschwanden. Viele ältere Frauen klagen über Knochenschmerzen, aber es ist ungünstig, sie mit Cumarin zu behandeln und die Vitamin-K-Kaskade zu stören, da Vitamin K zur Bildung des Knochenproteins benötigt wird. Nattokinase kann in diesen Fällen die Lösung sein.

Zudem behandele ich eine Patientin mit Vorhofflimmern, der Cumarin verschrieben wurde, die es aber nicht verträgt.Es war ihr Wunsch, stattdessen Nattokinase auszuprobieren, und sie fuhr sehr gut damit.

http://www.naturheilpraxis-hollmann.de/Nattokinase.pdf

Seite empfohlen von Robert Franz

(Auszug Ende)

Marcumar absetzen.

Marcumar ist 9 Tage im Blut.

Stattdessen OPC 1 morgens, 1 mittags und 2 abends.

Nach 9 Tagen:

Nattokinase nehmen                                                                                                  morgens 1 Nattokinase plus 1 OPC und abends 1Nattokinase plus 1 OPC

B12, 2x 1000 µg lutschen  (Vorbeugung Schlaganfall)

B-Komplex 1x/Tag  (Vorbeugung Schlaganfall)

Wichtig: bitte vorher gut informieren, bevor man das Marcumar absetzen möchte.

O

Odermennigkraut:

  • Bestes Mittel bei Leberleiden!!!

Öle:

  • Borretschöl (Bestes Mittel für die Haut!!! Nur äußerlich anwenden -> Leberschaden)
  • Hanföl (gut für die Haare)
  • Kokosöl (bei Alzheimer und Demenz)
  • Leinöl (Natürliche Quelle mit dem höchsten Gehalt an Omega-3 ungesättigten Fettsäuren.)
  • Olivenöl (Olivenöl gehört zu den wenigen Ölen, die bis auf 180°C erhitzt werden können ohne, dass sich krebserregende bzw. toxische Stoffe bilden).
  • Schwarzkümmelöl (Migräne, Lunge, Asthma)
  • Zeder Nussöl (Das Beste für Gastritis!!!)

Olivenöl

(Auszug Buch: OPC-Das Fundament)

Olivenöl gehört zu den wenigen Ölen, die bis auf 180°C erhitzt werden können ohne, dass sich krebserregende bzw. toxische Stoffe bilden.

  • ungefiltert und kaltgepresst
  • Gutes Olivenöl ist grünlich!!
  • Antioxidant
  • Neutralisation freier Radikale bei passiv Rauchern
  • Verbesserung der kognitiven Funktionen
  • entzündungshemmend
  • größere Elastizität der Gefäße
  • gefäßerweiternd (NO-Bildung, Hydrixityrosol: Calcium Antagonist)
  • Hemmung der Thrombozytenaggregation und LDL-Oxidation
  • mindert den Gesamt- und den LDL-Cholesterin-Spiegel
  • Hypoglykämisch (BZ senkend)
  • Immunstärkung gegen Brustkrebs (Studien)
  • Immunstärkung auf Magen- und Darmtrakt (Studien)
  • fungistatisch (hemmt Pilzwachstum)
  • chemopräventiv (hemmt, verzögert oder verhindert Krankheiten) (Darm, Brust, Prostata, Haut, Lunge)

(Auszug Ende)

Omega 3

  • Wichtigstes Öl ist Leinöl- hat über 60 % Omega3
  • Dagegen haben die Fischkapseln nur 3 Prozent
  • Leinöl enthält Lignane-Fettstoffe 1-2 Prozent effektiv bei Brust- und Prostatakrebs. Auch bei MS gut

OPC

Antioxidant, 20-mal so stark wie Vitamin C.

Vitamin C um das 10 fache. Hilft bei über 90 Krankheiten. Macht das Blut dünnflüssig indem die Reibung zwischen den Blutplättchen eliminiert wird. Dadurch kommt das Blut wieder bis in die kleinsten Äderchen und kann wieder Schlackenstoffe abtransportieren und Nährstoffe anliefern. (Die Blutplättchen werden nicht wie bei dem gefährlichen Blutverdünner Marcumar zerstört.)

Es hilft bei:

  • Gefäßproblemen
  • Aneurysma
  • schützt Organe nach Transplantation
  • Herz- Kreislauf System
  • Blut-Cholesterin
  • Diabetes
  • Augenerkrankungen
  • Haut und Bindegewebe
  • Verletzungen- Sportverletzungen
  • Krebs
  • Degenerative Alterungsprozesse ausgelöst durch freie Radikale
  • Atemwegserkrankungen
  • Stimmungen
  • Niere
  • Schäden durch Alkoholismus
  • Frauenleiden
  • Libido Stärkung
  • Osteoporose
  • Arthritis (Gelenkentzündung)
  • Eiweißablagerungen im Gehirn
  • OPC entgiftet.
  • Vorbeugend für Herzinfarkt und Schlaganfall! Bereits 24 Stunden nach der Einnahme der ersten OPC Kapsel hat sich die Widerstandskraft der Blutgefäße verdoppelt!!!
  • gegen Atomstrahlung
  • Verhindert zu 68% Ablagerungen in Arterien
  • Baut mit Hilfe von Vitamin C den Zucker über die Leber ab.
  • Bringt den Histamin-Spiegel nach unten. (Ein erhöhter Histamin-Spiegel bedeutet allergisch auf etwas zu reagieren) Also weniger Probleme mit Allergien wie Heuschnupfen etc.
  • Magen-Darm-Trakt) Also weniger Probleme mit Speiseröhrengeschwüren, Magengeschwüren und Darmgeschwüren OPC bringt beide Spiegel nach unten und verhindert 92% aller Magen-Darm Geschwüre. Studien belegen das 100 mg OPC eine blutverdünnende Wirkung haben wie 500 mg Aspirin.

>> OPC bei https://www.bever-naturversand.de/

Bitte kein OPC zusammen mit Blutverdünnern einnehmen wie Marcumar Dann z.B. mittags OPC und abends Marcumar. Immer 6 Stunden Unterschied. Wer Marcumar absetzten will bitte auch die Videos von Robert Franz ansehen, oder mich anrufen. Nicht einfach absetzten!Bei Dosierungen von 200mg/kg Körpergewicht ist nach 8 Wochen der Darmtumor um 44% geschrumpft. (Studie 2006)

  • OPC holt Gifte, Schwermetalle und Pestizide aus dem Körper
  • OPC schützt vor Strahlung
  • OPC durchblutet das Herz um 179 % mehr
  • OPC verhindert Eiweißablagerungen im Herz und Gehirn
  • OPC = Durchblutung

Gesunde Menschen nehmen 1 Kapsel, macht Blut dünner.Bei Beschwerden nimmt man mind. 2 Kapseln täglich (repariert Schäden) oder mehr, je nach Krankheitsbild.

24 Stunden nach der Einnahme von OPC hat sich die Festigkeit der Blutgefäße verdoppelt!

(Auszug OPC-Das Fundament)

OPC hat eine günstige Auswirkung, es beugt vor, verlangsamt schädliche Prozesse und beschleunigt heilende Prozesse bei:

Gefäßprobleme: (Blut-, Lymphgefäße)

  • Venenprobleme
  • schwere und schmerzende Beine
  • offene Beine
  • geschwollene Beine (besonders abends)
  • Durchblutungsstörungen an den Händen und Füßen (Kälte, Kribbeln)
  • Lymphstau
  • Thrombosen (verhindert Aggregation der Blutplättchen)
  • Ödeme
  • Hämorrhoiden

Herzkreislauf-system:

  • Normalisierung der Cholesterinwerte
  • Verbesserung der peripheren Durchblutung
  • Regulierung des Blutdrucks
  • Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall (einer der wichtigsten Eigenschaften von OPC)

Blut:

  • Regulierung der Blutfette (LDL-Cholesterin und HDL-Cholesterin)

Diabestes:

  • verbessert den Metabolismus (Stoffwechsel) des Zuckers
  • verbessert die Durchblutung der Hände und Füße
  • stabilisiert die Diabetische Retinopathie (Erkrankung der Netzhaut)

Augenerkrankungen:

  • Grauer Star
  • altersbedingte Sehschwäche
  • Makuladegeneration (verminderte Sehschärfe, dunkler Fleck, bis zur Erblindung)
  • Nachtblindheit
  • Bindehautentzündung
  • trockene Augen
  • Grüner Star
  • Lichtempfindlichkeit

Atemwege:

  • Rhinitis (Schnupfen)
  • Bronchitis
  • Asthma
  • Erkältung und Grippe

Niere:

  • Stärkung der Kapillarresistenz (verhindert Austreten der Blutbestandteile)
  • verbesserte Filterfunktion
  • Proteinurie (Eiweiß im Urin)

Krebs:

  • Schutz und Therapie fast aller Krebsarten (neueste Studien belegen es)

Degenerative Alterungsprozesse ausgelöst durch freie Radikale:

  • MS
  • Parkinson
  • Alzheimer
  • Demenz, Senilität
  • Gedächtnisschwund

Haut-Bindegewebe Kollagen:

  • vorzeitige Hautfaltenbildung
  • Hautekzeme
  • Akne
  • Neurodermitis
  • Psoriasis (Schuppenflechte)
  • Dehnungsstreifen
  • Cellulitis
  • Schutz vor Sonnenbrand
  • Kollagen-Reparatur
  • trockene Haut
  • Beschleunigung der Wundheilung
  • Narbenbildung
  • Elastizität Fuß- und Fingernägel
  • Bestes Haarwuchsmittel (lässt Haarfolikel um 240 % wachsen)
  • Bestes Sonnenschutzmittel
  • Bestes Mittel gegen Atomstrahlung

Osteoporose:

  • Festigung des Kollagengitters
  • Verbesserte Calciumsynthese

Verletzungen und Sportverletzungen:

  • Knochenbrüche
  • Zerrungen
  • Sehnen- und Muskelverletzungen
  • Wunden (heilen meist in der Hälfte der Zeit)
  • Antialterungsvitamin

Entzündungen des Körpers:

  • Arthritis (Gelenkentzündung)
  • Gastritis (Magenschleimhautentzündung)
  • Hepatitis (Leberentzündung)
  • Meningitis (Hirnhautentzündung)
  • Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)
  • Parodontitis (Zahnfleischentzündung)

Stärkung des Immunsystems bei:

  • Grippe
  • Erkältung
  • Verstärkung der Wirkung von Vitaminen (C und E)
  • Schwangerschaft und Babyresistenz

Allergien:

  • Asthma
  • Heuschnupfen (verschiedene Allergien auf Gräser, Pollen von Sträuchern und Bäumen)
  • allergische Reaktionen auf Tierhaare, Hausstaub, Chemikalien, Lebensmittel, Schimmelpilze, Insekten, Sonnenallergie, Kontaktallergie, Allergie gegen Nickel und Silberschmuck

Stimmung:

  • Depression
  • PMS (prämenstruelles Syndrom)
  • Vitalisierung bei Müdigkeit und Erschöpfung
  • Hyperaktivität bei Kindern ADS
  • Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • altersbedingte Reaktionsfähigkeit

Frauenleiden:

  • Regelmäßigkeit der Periode
  • Menstruationsbeschwerden
  • PMS (prämenstruelles Syndrom)

Libido Stärkung der:

  • Erektionsfähigkeit
  • Orgasmus Fähigkeit
  • Illusionsfähigkeit

Beschwerden bei Flug-Bahn und Busreisen:

  • Durch Hemmung der Thrombozyten Aggregation vorbeugend gegen Thrombose, Lungenembolie
  • Minderung der Schwellungen an den Beinen

Schäden durch Alkoholismus:

  • Leberzirrhose
  • Leberentgiftung
  • Anti-Rebound-Effekt (Aggregation Verdickung und Verklumpung des Blutes nach Alkoholismus)

>> OPC bei Bever-Naturversand.de

(Auszug Ende)

Symptome bei Unterversorgung mit OPC und Vitamin C:

Allergien, Entzündungen, Konzentrationsschwäche, leichte Depressionen, Schwindelgefühl oder „Sterne sehen“ beim schnellen aufstehen, niedriger Blutdruck, Müdigkeit, Wetterfühligkeit, Migräne,trockene Augen/Haut, Neigung zu Übergewicht.

Alle Krankheiten die mit „itis“ (Entzündungen aller Art) enden Neurodermitis, Meningitis, Gastritis, Rhinitis, Bronchitis, Arthritis, usw. Nasenbluten,Zahnfleischbluten, lockere Zähne, Zahnausfall, schwaches Immunsystem, Infektanfälligkeit, Hämorrhoiden, Besenreiser, Krampfadern, schwere Beine, juckende Beine, schmerzende Beine,schlecht heilende Wunden, offene Wunden, Makuladegeneration, grauer Star, hoher Cholesterinspiegel.

Hoher Triglyzerinspiegel, zu dickflüssiges Blut (Thrombosegefahr), Fibrosen, im Auge vergrößerte Gefäße, gelbliche Augen, platzen von Gefäßen im Auge.

Ödeme, kleinere innere Blutungen, empfindliche/dünne Haut, dunkle Flecken auf der Haut speziell im Bereich der Beine,Blutaustritt aus allen Körperöffnungen, Tod durch Skorbut, wenn nicht schon vorher eine Thrombose zu Lungeninfarkt, Schlaganfall oder Herzinfarkt geführt hat.

Die derzeit weltweit empfohlenen Mengen an Vitamin C verhindert wie bereits erwähnt gerade Skorbut d.h. das Endstadium oder den drohenden Tod und jeder, dessen Ernährung arm an OPC undVitamin C ist und diese beiden Stoffe nicht zusätzlich ergänzt, wird an einigen der o.a. Symptomen früher oder später unnötigerweise leiden.

Kommen Ihnen einige dieser Symptome bekannt vor? Dannsollten Sie umgehend mit der Ergänzung Ihrer Nahrung mit OPC und Vitamin C beginnen. Wenn Sie OPC und Ihre Vitamin C Menge auf die von den Stoffwechselexperten empfohlene Menge steigern,verbessern oder verschwinden die beschriebenen Symptome in einigen Tagen, Wochen oder Monaten genauso wie sie entstanden sind. Denn die gemeinsame Ursache ist die extreme Unterversorgung Ihres Körpers mit OPC und Vitamin C. Sie würden viel langsamer altern, und blieben von vielen Krankheiten praktisch verschont! Krankheiten beruhen fast immer auf einer Unterversorgung an bestimmten Stoffen!

Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte das OPC nach dem Frühstück / dem Mittagessen einnehmen. Empfindliche Personen haben durchaus ein „komisches Gefühl“ in der Magengegend, welches sich aber nach einer Woche Einnahme von OPC legt.

P

Q

Q10

  • Q10 + Arginin öffnet die Äderchen bis in die letzte Zelle
  • Nahrung der Herzzelle.
  • stoppt Tumore! 300-400 mg/Tag
  • Stärkt das Herz um 10% pro Monat, nach 10 Monaten hat man volle Leistung und ein starkes Herz, bei ca. 300 mg/Tag
  • Q 10 = Herzkraft bei Herzschwäche
  • Entlastet das Herz und reduziert somit den Blutdruck

Das Coenzym Q10 spielt im Zellstoffwechsel eine wichtige Rolle und ist unentbehrlich für ein kräftiges Immunsystem. Mangel, der vor allem bei altersbedingtem Nachlassen der körpereigenen Produktion von Q10 auftreten kann, äußert sich in Erkrankungen des Herzens und der Gefäße, Bluthochdruck, Diabetes oder auch Zahnbetterkrankungen.

Vor allem die günstige Wirkung von Q10auf die Herzleistung ist wissenschaftlich nachgewiesen: In einer Studie von S.A. Mortensen mit Patienten, die an Herzinsuffizienz litten, zeigten sich so gute Erfolge, dass 8 von 12 Patienten, die auf Digitalis und Diuretika nicht ansprachen, eine deutliche Besserung verzeichneten, nachdem sie vier Wochen mit Tagesdosen von 100mg Coenzym Q10 behandelt worden waren.

Diese bisher größte – Studie wurde mit 2664 Patienten durchgeführt, die an Herzinsuffizienz litten. Die Patienten erhielten über 90 Tage täglich zwischen 50 und 150mg Coenzym Q10. 78 % der Teilnehmer wurde 100mg pro Tag oral verabreicht. Nach 3 Monaten zeigten alle Patienten wesentliche Verbesserungen bei den Beschwerden, die in Zusammenhang mit ihrer Herzinsuffizienz standen.

Die folgende Tabelle zeigt, bei welchen Beschwerden wieviel Prozent der Patienten wesentliche Verbesserungen erreichten:

  • Zyanoseblaurote Verfärbung von Haut und Schleimhäuten infolge Abnahme des Sauerstoffgehaltes im Blut 78%
  • Schwellungen infolge Ansammlung wässriger Flüssigkeit in den Gewebsspalten z.B. der Haut und Schleimhäute 78,6%,
  • Lungenödem 77,8%
  • Vergrößerung der Leber49,8%
  • Kurzatmigkeit52,7%
  • starkes Herzklopfen 75,4%
  • Schwitzen79,8%
  • Herzrhythmusstörungen63,4%
  • Schlaflosigkeit62,8%
  • Schwindel73,1%
  • nächtlicher Harndrang53,6%

Die Dosierung ist entscheidend!

Und, ist für die Behandlung von Herzkrankheiten mit Coenzym

Q10 einer ausreichend hohen Dosierung von größter Wichtigkeit. Die meisten Fachleute sind der Ansicht, dass eine therapeutische Wirksamkeit ab einer täglichen Zufuhr von 100mg gegeben ist. Bei Herzinsuffizienz sind Dosierungen zwischen 50 und 300mg – je nach Schwere des Leidens – üblich, Dr. Clark (“Heilung ist möglich”) empfiehlt sogar 400mg täglich.

Gewöhnlich gilt die Regel, dass die Zufuhr umso höher sein muss, je kranker der Patient und je schwächer das Herz ist.Da die körpereigene Verwertung von Mensch zu Mensch variiert, ist es zweckmäßig, den Q-10-Gehalt im Blut feststellen zu lassen und sicherzustellen, dass er im Laufe der Behandlung ein höheres Niveau erreicht. Coenzym Q10 ist ungiftig und auch bei sehr hohen Dosierungen (über 600mg pro Tag) im allgemeinen völlig frei von Nebenwirkungen.

Ganz vereinzelt berichten Patienten über eine milde Form von Übelkeit, wenn Sie Coenzym Q10 einnehmen. Im Allgemeinen wird Coenzym Q10 bei Herzerkrankungen zusammen mit den vom Arzt verordneten Medikamenten eingenommen. Es wird sich aber im Verlaufe der Behandlung oft ergeben, dass diese – in Absprache mit dem behandelnden Arzt reduziert werden können.

Die ‘Pille’ senkt Co-Enzym Q10 und Vitamin E.

http://www.webmed.ch/PDF/PDF_Q10_Buch.pdf

Querzitin:

  • Quercetin ist ein Extrakt von Zwiebeln.
  • Ist in Äpfeln und Zwiebeln enthalten
  • Es ist ein Flavonoid (entzündungshemmend)
  • Schneidet die kleinen schleimigen Äderchen ab, durch die der Tumor wachsen will und verhindert so Tumorwachstum!
  • Studien z. B. gegen Brustkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Ist gegen Zysten
  • Quercentin verhindert Krebszellwachstum
  • Kann das Wachstum von Bauspeicheldrüsenkrebs verhindern
  • Studie lesen

>>Quercetin bei https://www.bever-naturversand.de/

Quittenschalentee:

  • vitalisierend
  • Magenbeschwerden
  • Magenreizung
  • Magenschleimhautentzündung

R

Rosenblüten:

  • Bestes Mittel für Hautprobleme, welke Haut
  • Bestes Mittel für Lungenschäden durch Luftbelastung
  • Tee: 2 Teelöffel getrocknete Rosenblütenblätter (bei frischen Blüten die dreifache Menge) auf 250 ml Wasser

>>Rosenblüten bei https://www.bever-naturversand.de/

S

Salbei:

  • Antiviral
  • Antibakteriell
  • Fungizid
  • Schleimlösend

Sauerampfer:

  • Appetitanregend
  • Leitet Toxine aus dem Körper

Sauerdorn:

  • Nierenfunktionsmittel
  • Berberisvulgaris D6, Sauerdorn (Nierenfunktionsmittel) 3×5 Globuli

Dazu ein warmes Bier, wenn man Nierensteine hat.

 

Schwarzkümmelöl

Nativ, kaltgepresst

  • Migräne 1-2 Teelöffel/Tag (Studie)
  • Asthma (Studie)
  • regeneriert die Lunge 1-2 Teelöffel/Tag
  • spastische Bronchitis
  • Hautprobleme
  • Zecken abwehrend (innerlich einnehmen)

>>Schwarzkümmelöl bei https://www.bever-naturversand.de/

Sonnenblume:

  • Lungenemphysem
  • Lungengangrän (Fäulniserreger)
  • Bronchitis
  • Fieber

Spitzwegerich:

  • Erkältung
  • Schleim lösend

Strophanthin

Ohne Nebenwirkungen.

  • entsäuert das Herz
  • hilf bei Herzinfarkt
  • die Herzleistung steigt
  • nimmt die Schmerzen
  • beugt Herzinfarkt vor
  • beruhigt das Herz
  • bei Herzrhythmusstörungen
  • Bluthochdruck
  • bei Asthma

Darf nicht mit Digitalis zusammen genommen werden!!!

Original Strophanthin Kapseln gibt es nur noch vom Arzt verschrieben, googeln, welcher Arzt in der Nähe wohnt.

Strophanthin 0,6% HAB oder Strophanthin-Kapseln 3 mg

Herzleistungssteigerung dreifach durch Gabe von Strophanthin.

Strophanthin 10 Tropfen Herzmuskel ist entsäuert.

Buchempfehlung: Das Buch “Die Lösung des Herzinfarktproblems” können Sie beim Autor Rolf-Jürgen Petryerwerben, ohne Versandkosten. Näheres unter dem Menüpunkt “Buch”: http://www.strophanthin.org/?page_id=38).,e-mail: strophanthin@web.de

Noch eine interessante Seite: http://strophantus.de/index.html

T

U

Urgesteinsmehl

  • sind 30 Mineralien
  • entgiftet
  • löst Amalgambelastung
  • entlastet Herz und Leber
  • unterstützt Schwangere
  • Blähungen
  • hebt Atomstrahlung auf
  • Darm wird gesäubert
  • verstrahlte Erde kann durch Urgesteinsmehl wieder regeneriert werden

V

Vita Biosa:

  • 19 Kräuter und 7 Probiotische Kulturen (stellt den Nährboden bereit damit die Darmbakterien wieder dort leben und arbeiten können)
  • Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren.
  • Für die Darmflora
  • Vita Biosa dichtet den Darm ab
  • 2×25 ml normal
  • Bei Morbus Chrohn, Colitis ulcerosa, Divertikulose
  • Bei Krebs 3×25 ml/Tag
  • HIV unterstützend
  • BZ Reduzierung
  • Migräne
  • Gicht
  • Wunden (Antioxidant)

>> Vita Biosa bei https://www.bever-naturversand.de/

Erfahrungsberichte über Vita Biosa kann man im Internet nachlesen

Sechs natürliche Maßnahmen um Grippe vorzubeugen

In der Winterzeit ist die Grippe sehr weit verbreitet. Die Grippe Zeit beginnt meist im Januar und kann bis zu vier Monate andauern. Viele Menschen fragen sich in dieser Zeit, wie man diese Grippe vorbeugen kann. Ist die Grippeimpfung wirklich die einzige Alternative um sich vor einer Gruppe schützen zu können? Ich persönlich würde eine Grippeimpfung aus mehreren Gründen nicht zulassen. In diesem konkreten Fall gibt es nur eine Lösung, dein Immunsystem zu stärken und gegen die Grippe mit natürlichen Mitteln vorgehen. In diesem Beitrag möchte ich dir sechs natürliche Maßnahmen zeigen.

  1. Mit Probiotika gegen Grippe

Du fragst dich bestimmt, wie man Probiotika als Grippeprävention verwenden kann? Probiotika haben einen sehr positiven Einfluss auf unseren Darm, dort wird auch das Immunsystem aufgebaut und so mit Probiotika gestärkt. Ein starkes Immunsystem brauchen wir, um gegen jede Grippe vorgehen zu können.

Die Grippe wird durch den Influenza Virus ausgelöst. Die Aufgabe des Immunsystems besteht darin, diese Viren abzuwehren und zu eliminieren.
Doch kommen wir noch mal zu dem Darm, damit du verstehst, warum der Darm für das Immunsystem sehr wichtig ist.Wie ich schon sagte, in Darm sind große Teile des Immunsystems enthalten (bis 80 %), einerseits in der Darmschleimhaut und andererseits in der Darmflora. Dort werden Schulungszentren für weiße Blutkörperchen (Abwehrzellen) aufgebaut.

Ist der Darm aber durch verschiedene Einflüsse beschädigt, leidet darunter auch die Leistungsfähigkeit des Immunsystems. Also muss in erster Linie die Darmflora und Darmschleimhaut in einen super Zustand gebracht werden, das gelingt mit der Einnahme von hochwertigen Probiotika.

Aber auch Nahrungsmittel wie Miso oder Sauerkraut enthalten extrem gute probiotische Bakterien. Das Wichtige aber ist, dass das Sauerkraut roh verzehrt werden muss, da die Bakterien durch Hitze zerstört werden.

Eine gesunde Darmflora hat sogar die Fähigkeit schädliche Organismen direkt im Darm abzutöten, diese können dann nicht mehr in den Blutkreislauf gelangen.

  1. Mit Vitamin D gegen Grippe

Es gibt eine Untersuchung von norwegischen Wissenschaftlern, die bewiesen haben, dass ein niedriger Vitamin D Spiegel zu Grippeerkrankungen führen kann Laut dieser Untersuchung ist immer ein starker Anstieg von Grippe Erkrankungen zu beobachten, wenn das Sonnenlicht im Winter sich verringert.

Eigentlich wollte man bei Frauen in den Wechseljahren untersuchen, ob Vitamin D eine Knochen Schutzwirkung hat. Dabei stellte sich heraus, dass die Frauen einen dreimal besseren Schutz vor Grippe hatten, wenn sie täglich 800 IE Vitamin D einnahmen, im Vergleich zur Placebo Gruppe. Später bekamen die Frauen für ein ganzes Jahr noch höhere Dosen von Vitamin D (2000 IE pro Tag), in diesem Zeitraum erkrankte nur eine einzige Frau. Auf das Immunsystem hat Vitamin D eine essenzielle Rolle: ein Mangel an Vitamin D erhöht die Infektionsanfälligkeit für Grippe.

  1. Kolloidales Silber gegen Grippe

Dieses Silber ist kein neumodischer Trend, dieses Silber wurde schon im Altertum bis in die Hälfte des 20. Jahrhundert zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Leider ging dieses Silber in die Vergessenheit, weil Antibiotika entwickelt wurden und dieses im Gegensatz zu Silber viel teurer und rentabler war. Doch ganz untergegangen ist kolloidales Silber nicht, viele wissenschaftliche Untersuchung konnten beweisen, das bereits kleinste Konzentrationen viele Bakterien und Pilze unschädlich machen.

Aber wie funktioniert das? Die Nanosilberpartikel binden sich an die Oberfläche der Viren und dadurch wird die Bindung der Viren an Wirtszellen verhindert.
Um durch den Winter zu kommen, könntest du beispielsweise täglich 1-2-mal einen Teelöffel kolloidales Silber einnehmen (5-25 ppm sollten dafür ausreichen).

  1. Bentonit gegen Grippe

Bentonit ist eine Mineralienerde, welche auch hilft eine Grippe vorzubeugen.
Diese Mineralerde wirkt stark entgiftend, es bindet Gifte und Schadstoffe an sich. Auf diese positive Weise ist es in der Lage den Darm vor Toxinen zu schützen und zu reinigen. Diese Toxine können dann gar nicht in den Blutkreislauf gelangen. Durch diese Eigenschaft entlastet diese Mineralerde das Immunsystem enorm. Dann kann der Körper in der Grippewelle viel einfacher die Grippeviren eliminieren. Bentonit bindet auch Viren und Bakterien und diese werden mit dem Stuhlgang ausgeschieden. Diese Mineralerde kann entweder als Kur eingenommen werden, oder ist auch sehr gut zur täglichen Entgiftung brauchbar, dies beugt auch einer Grippe vor. Vor dem Kauf solltest du darauf achten, dass das Bentonit eine gute Qualität hat, um es für die innerliche Anwendung anwenden zu können. Sollte Lebensmittel oder Arzneimittelqualität aufweisen.

Anwendung:
Löse zweimal täglich einen halben Teelöffel Bentonit in einem Glas Wasser (es sollten ca. 200-300 ml sein). Diese Mischung sollte auf leeren Magen getrunken werden am besten eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach einer leichten Mahlzeit.

  1. Mit Kurkuma gegen Grippe

Kurkuma gehört zu der Familie der Ingwergewächse. In Indien ist sie schon seit 4000 Jahren nicht als Gewürz bekannt, sondern auch als Heilmittel. Sie wird in der indischen Medizin gegen Magenkrämpfe und Vollgefühl, aber auch gegen Infektionen und Vergiftungen eingesetzt. Die orange Wurzel reinigt das Blut, fördert die Durchblutung und beseitigt Viren und Bakterien. Das ist bei einer Grippeprävention besonders gut. Kurkuma hilft bei der Bildung von T-Zellen (T-Lymphozyten), die sind für die Krankheitsbekämpfung sehr wichtig.

In einer Studie aus der State University Oregon haben Wissenschaftler über die Kurkuma Folgendes herausgefunden:Nimmt man Kurkuma zu sich, steigt das Protein Cathelicidin das im menschlichen Körper zu finden, dieses wehrt sich mit dem Immunsystem gegen Bakterien zu Wehr.Auf diese Weise kann man gegen chronische Erkrankungen und Infektionen vorgehen.Kurkuma kann vor allem bei Menschen helfen, die großem Stress ausgesetzt sind, sich schwach fühlen und eine Grippewelle ansteht, dort kam eine regelmäßige Portion der gelben Wurzel das Immunsystem stabilisieren.

Leider ist der Hauptwirkstoff Curcumin schwer wasserlöslich. Aus diesem Grund sollte man dieses Gewürz lieber mit einem guten Öl einnehmen. Um die Wirkung zu verstärken, empfehle ich es noch mit Pfeffer einzunehmen.

>>Kurkuma bei https://www.bever-naturversand.de/

  1. Oregano Öl gegen Körper

Oregano wird schon sehr lange als Gewürz und Arzneipflanze eingesetzt, sie ist eine typische Mittelmeerpflanze. Die ätherischen Öle des Oregano haben einen sehr hohen Gehalt an Phenolen, diese sind sehr wirkungsvoll und effektiv gegen Bakterien. Dieses ätherische Öl wird auch als natürliches Antibiotikum bezeichnet. Oregano Öl wirkt sogar bei Infektionen mit MRSA Staphylokokken, dieses hat sogar eine bessere Wirkung als alle gängigen Antibiotika. Das haben Studien beweisen können.

Bei den MRSA Staphylokokken handelt es sich um Bakterien, die multiresistent sind. Diese haben bereits eine Resistenz gegen Antibiotika entwickelt. Aber nicht gegen die Polyphenole des Oregano.

Bei der Anwendung des Oregano Öls sollte darauf geachtet werden es nicht unverdünnt einzunehmen, es sollte mit einem Pflanzenöl gemischt werden. Hier reicht ein Tropfen pro Anwendung aus.

Dieses ätherische Öl ist auch in Kapselform erhältlich, doch sollte man sich an die Dosierung der Packungsbeilage halten.Ich habe noch einen anderen Beitrag zu diesem Öl gemacht, dort kannst du lesen was dieses Oregano Öl gegen Candida und den Helicobacter anrichten kann.

Quelle: Artur Thomalla

Link http://arturthomalla.de/2016/10/27/6-natuerliche-massnahmen-um-grippe-vorzubeugen/?utm_source=getresponse&utm_medium=email&utm_campaign=arturthomalla&utm_content=Die+GRIPPE+kommt

W

Wegwarten Wurzel:

Beste Indikation bei Leberleiden!!!

Nicht verwenden bei Allergie gegen Kornblüte und Gallenverschluss!!!

  • Cholesterinspiegel
  • Anämien
  • Toxine im Blut
  • Fieber
  • Gallenträgheit (nicht bei Gallensteinen!!!)
  • Leberschäden
  • Leberleiden
  • Diabetes
  • Magenschwäche
  • Verstopfung

 

Weidenröschen:

  • Prostatabeschwerden

Weißdorn:

Weißdorn enthält entscheidende Mengen an OPC.

Tee: 2 TL auf 250 ml kochendes Wasser, 10 Minuten ziehen lassen.

Tinktur: 1:5 mit 25 % Korn

Beste Pflanze für das Herz.

  • Gefäß erweiternd
  • Herzschwäche
  • Stärkt das Herz (Studie: 10-15 % mehr Herzkraft durch die Polyphenole)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzklopfen
  • Verminderte Herzleistungsfähigkeit
  • Herzbeklemmung
  • Fettherz
  • Herzinfarkt vorbeugend
  • Herzklappeninsuffizienz
  • Altersherz
  • Herzerweiterung
  • Angina pectoris
  • Herzmuskelentzündung
  • Vegetative Herz- Kreislaufstörungen
  • Niedriger Blutdruck
  • Bluthochdruck
  • Innere Unruhe

Crataegus, Weißdorn  D4 3×5 Globuli

X

Y

Z

Zedernholz

Einen Anhänger am Körper getragen, beruhigt

im Zedernholzschlafzimmer schlafen:

es reduzieren sich die Herzschläge, der Körper beruhigt sich

Zeder Nüsse (sibirische):

Schmecken leicht ölig. Zedernnüsse am besten vom Russland, dem Altaigebirge

Zedernnüsse enthalten:

  • sehr viele Mineralstoffe (z. B. Magnesium, Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Selen, Phosphor)
  • Vitamine (B1, B2, B6, Folsäure, Niacinsäure, K, C)
  • Tryptophan (Schlafhormon, Körper macht daraus Melantonin)
  • Fettsäuren (Gamma Linolensäure, 93 % ungesättigte Fettsäuren)

Helfen bei:

  • Asthma
  • Bluthochdruck
  • Diabestes
  • Beste Nuss, hilft bei vielen Krankheiten

2x3g Zeder Nüsse am Tag (2 kleine Teelöffel) = 47 % weniger Herzkrankheiten, Gefahr des Herzinfarktes um 30 % gesenkt

 >>Zedernüsse bei https://www.bever-naturversand.de/

Zedernnussöl: vor jeder Mahlzeit 1 Teelöffel

  • Das Beste für Gastritis!!!
  • wirkt entzündungshemmend
  • Sodbrennen
  • Dysplasie (Vorstufe von Krebs)
  • bremst die Absonderung übermäßiger Magensäure

Buchempfehlung „Sibirische Zedernnüsse“ Simonsohn Barbara

 >>Zedernussöl bei https://www.bever-naturversand.de/

Zedernöl

das Beste für Gastritis, 1 Teelöffel